GEW Sachsen
Du bist hier:

Interkulturelle Kompetenz in Kita, Schule und Hochschule

Fortbildungsangebot der GEW

Die zunehmend kulturelle Vielfalt stellt die pädagogische Arbeit vor neue Herausforderungen. Beim Umgang mit Kindern und Jugendlichen und in der Elternarbeit ist ein kultursensibles Vorgehen für das beiderseitige Verständnis von Vorteil. Es erleichtert die Kommunikation und hilft Missverständnisse zu vermeiden.

Das Weiterbildungsangebot umfasst spezifische Aspekte bei der interkulturellen Bildung, Betreuung und Beratung.

Die Pädagog*innnen werden dabei unterstützt, interkulturelle Kenntnisse und Verhaltensstrategien in konkreten Situationen anzuwenden. Fragen, die sich Erzieher*innen und Lehrkräfte häufig stellen, sind z.B.: Wie thematisiere ich Migration in meiner täglichen pädagogischen Arbeit? Wie gehe ich angemessen mit neu zugewanderten Kindern, Jugendlichen und deren Eltern um? Wie weit beachte ich ihre kulturellen Besonderheiten, ohne sie dabei in „Schubladen“ zu stecken? Wie begegne ich meiner eigenen Unsicherheit?

Unser gesamtes Leben ist kulturspezifisch geprägt. Wie wir uns in verschiedenen Situationen verhalten, miteinander agieren, mit Macht und Autorität umgehen oder auch welche unterschiedlichen Konzepte wir vom miteinander Leben haben, wird nicht nur durch unsere soziale Herkunft, sondern auch durch kulturelle Rahmenbedingungen geformt.

Sozialisation und kulturelle Prägung sind somit der Eckpfeiler unserer Verhaltensmuster. Sie geben Sicherheit und bestimmen zum großen Teil unsere Handlungen. Für ein friedliches Miteinander von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft werden interkulturelle Kompetenzen benötigt, die die Reflexionsfähigkeit befördern und ein konfliktarmes Miteinander ermöglichen.

Neben dem theoretischen Input werden vor allem abwechslungsreiche didaktisch-methodische Übungen
durchgeführt, die das Verstehen erleichtern. In Phasen des Trainings und der Reflexion interkulturell geprägter Situationen können die eigenen Erfahrungen eingebracht werden.

Dozentinnen: Jane Grass und Juliane Markov

Teilnahmebeitrag: 20 Euro inkl. Mittagsimbiss und Handreichungen für die eigene pädagogische Arbeit
(Für GEW-Mitglieder werden die Kosten übernommen. Es ist möglich vor Ort Mitglied zu werden.)

Anmeldung möglichst bis zum 07.10.2016 unter: refami-gew-sachsen(at)posteo(dot)de

Termin
15.10.2016, 09:30 - 15:30 Uhr
Veranstaltungsort
GEW-Büro Dresden
Cottaer Straße 4
01159 Dresden
Teilnahmebeitrag
20€ inkl. Mittagsimbiss und Handreichungen (für GEW-Mitglieder kostenfrei!)
Anmeldeschluss
07.10.2016
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner
Ansprechpartner_in
Juri Haas
Leitungsteam Referat Antidiskriminierung, Migration und Internationales
(Lehrer an der 135. Grundschule Dresden & Mitglied im Lehrer-Hauptpersonalrat)
GEW Dresden
Cottaer Str. 4
01159 Dresden