GEW Sachsen
Du bist hier:

Frühjahrsklausur 2017 der Jungen GEW im Erzgebirge

Vom 7. - 9. April trafen sich wieder viele Aktive der Jungen GEW aus ganz Sachsen zu ihrer ersten halbjährlichen Arbeitssitzung 2017 in der Naturherberge Affalter/Lößnitz.

 

10.04.2017

Schwerpunkt der Klausur waren der anstehende GEWerkschaftstag im Mai in Freiburg, die DGB-Bezirksjugendkonferenz im Juni in Dresden, die Wahl eines neuen Sprecher*innen-Teams sowie die weitere Arbeitsplanung 2017 mit einer Landesjugendkonferenz (GEWfusion) Ende Juni.

Neben Aktiven aus Dresden, Chemnitz und Freiberg waren auch mehrere Engagierte aus der neueren Jungen GEW Gruppe aus Leipzig dabei. Am Freitagabend stellte uns Marlen Schröder (DGB Jugend Sachsen) die bisherigen Antragsentwürfe für die Bezirksjugendkonferenz (BJK) vor, die wir dann am Samstag in verschiedenen Arbeitsgruppen weiter diskutierten und inhaltlich konkretisierten: Die Studierendenarbeit des DGB und die Ausbildungsqualität in Lehrberufen sollen ausgebaut werden, ein sachsenweites Bildungsticket für Schüler*innen, Auszubildende, Studierende und Menschen im Vorbereitungsdienst ebenso wie das Recht auf Bildungsurlaub eingeführt werden. Menschenfeindlichkeit soll bekämpfen sowie Demokratie und Zivilcourage gestärkt werden. Unsere sieben BJK-Teilnehmenden werden aber auch für eine Kampagne zur Senkung der Arbeitszeit (bei vollem Lohnausgleich) werben. 

Das Thema Arbeitszeit soll auch den Schwerpunkt der GEW-Landesjugendkonferenz in Form eines Bildungsfestivals (30.6.-2.7.) unter dem Motto „GEWfusion: Zeit zu Arbeiten, Zeit zu Leben, Zeit zu Feiern“ bilden. Weitere Planungen dazu sowie zu zwei Veranstaltung mit der geflüchteten türkischen Generalsekretärin unser türkischen Schwestergewerkschaft Eğitim Sen fanden dann im Plenum statt. 

In einer weiteren AG-Phasen wurden Kritikpunkte zum Landesaktionsplan Inklusion in Sachsen sowie weitere Arbeitsschritte im Jugendbereich (Gründung von weiteren Hochschulgruppen) ausgearbeitet. Die Themen Generationendialog und nachhaltige GEWerkschaftsarbeit führten auch zur Diskussion der Anträge zum BundesGEWerkschaftstag. Auch hier will die Junge GEW kritisch nachfragen und sich konstruktiv einbringen.

Zum Abschluss wurden Delegierte für den Bundesausschuss der Jungen GEW und die DGB-BJK gewählt sowie das alte Sprecher*innen-Team entlastet und ein neues Team gewählt: Mine Hänel aus Leipzig setzt ihr Engagement fort und bekommt Unterstützung durch Paul Fietz aus Dresden (Studium der Bildungswissenschaft, Mitglied im Landesbildungsrat) sowie Sebastian Müller (Studium der Kulturwissenschaften). Einen großen Dank sprach der Landesausschuss auch Lisa Lewien und Viktoria Kanzler als nun ehemalige Sprecher*innen für ihre engagierte und mehrjährige Tätigkeit aus.

Zum Vormerken: Die nächsten Landesausschüsse finden vom 20.-22. Oktober 2017 in der Internationalen Jugendherberge Görlitz sowie vom 6.-8. April 2018 vss. in Nähe von Bad Lausick statt und sind offen für Aktive und Interessierte: www.gew-sachsen.de/junge-gew/veranstaltungen 

Zurück