GEW Sachsen
Du bist hier:

Das sächsische Gymnasium - Daten und Fakten

Zahl der Schülerinnen und Schüler

Derzeit lernen an öffentlichen sächsischen Gymnasien ca. 89.500 Schülerinnen und Schüler und damit 1.751 (2,0 %) mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler an Gymnasien in freier Trägerschaft stieg gleichzeitig um 2,8 %. Bis 2030/31 ist mit einer Erhöhung der Schülerzahl zu rechnen, bevor sie in den Folgejahren sinkt. Mit ca. 53 % Mädchen und ca. 47 % Jungen ist das Gymnasium die „weiblichste“ Schulart.

Die niedrigste Quote der Klassenwiederholungen aller Schularten ist bei Mädchen am Gymnasium mit etwas weniger als einem Prozent zu verzeichnen. Hauptsächlich wird die Jahrgangsstufe 11 als eine zweite Chance zur Leistungsverbesserung und diese stärker von Jungen genutzt.

Besondere Herausforderungen

  • An Gymnasien werden 803 Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf unterrichtet.
  • Kinder, deren Herkunftssprache nicht oder nicht ausschließlich Deutsch ist, machen ca. 8,3 % aller Schülerinnen und Schüler an Gymnasien aus. Etwa 63 % dieser Kinder und Jugendlichen lernen an Gymnasien in Leipzig, Dresden und Chemnitz.

Lehrkräfte

Derzeit unterrichten an öffentlichen Gymnasien 7.171 Lehrkräfte und damit 16 weniger als im Vorjahr. Die Teilzeitquote ist die höchste aller Schularten.

  • 69 % weiblich
  • 31 % männlich
  • Durchschnittlicher Beschäftigungsumfang: 23,6 Stunden
  • Durchschnittsalter der Lehrkräfte: 49 Jahre
Quellen: Stassches Landesamt, SMK, GEW Sachsen