GEW Sachsen
Du bist hier:

Personalratswahl Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen Dresden

Die rund 3.700 Beschäftigten des Eigenbetriebs Kita Dresden wählen vom 3. bis 5. Mai 2021 einen neuen Personalrat.

Dafür setzen wir uns ein:

  • Faire und zeitgemäße Arbeitszeitmodelle
  • Ein einfacheres und gerechteres LOB
  • Schnelle Unterstützung bei Überlastungsanzeigen
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Wertschätzende Kommunikation auf Augenhöhe
  • Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen
  • Hilfe beim Berufseinstieg
  • Alternsgerechte Arbeitsbedingungen
  • Konfliktlösungen innerhalb der Dienststelle
  • Zukunftschancen für gesundheitlich eingeschränkte Beschäftigte

Wir kandidieren für die GEW Sachsen:

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

2005

Warum bist du Erzieher geworden? 

Kindern zu einem guten Start ins Leben verhelfen zu können ist doch ein Traum. Außerdem lernt man im Umgang mit den Mädchen und Jungen auch immer sehr viel für sein eigenes Leben dazu finde ich.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Den stetig steigenden Erwartungen von Kindern, Eltern und Träger und den sich nur im sächsischen Schneckentempo verbessernden Rahmenbedingungen gerecht zu werden.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Ich bin eine Vertrauensperson, ein Brückenbauer und ein Diplomat.

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

2003

Warum bist du Erzieherin geworden? 

Ich mag an dem Beruf, dass er abwechslungsreich, vielseitig und interessant ist, die Teamarbeit (mit Kindern, Kolleg*innen, Eltern) fördert und viele Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

In den ständig steigenden Anforderungen in der täglichen Arbeit der pädagogischen Fachkräfte, vor allem bei der Vermittlung von grundlegenden Werten – erziehen, fördern, bilden – mit einem immer noch unzureichenden Personalschlüssel.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Teamfähigkeit, kommunikative Kompetenz, Durchhaltevermögen

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

2006

Warum bist du Erzieher geworden? 

Weil es ein ganz kreativer, anspruchsvoller und abwechslungsreicher Beruf ist, der einem die Möglichkeit gibt, kleine Menschen ein Stück des Weges zu begleiten und zu begeistern.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Speziell auf den Eigenbetrieb bezogen, wird der Renteneintritt von vielen berufserfahrenen KollegInnnen zu häufigen Personalwechsel in den Einrichtungen führen. Hierbei sollte der Wissenstransfer beachtet werden und trotzdem Platz sein für neue Themen, welche die neuen Kollegen in die Einrichtungen tragen.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Konstruktive Zusammenarbeit mit der Dienststelle

Offenes Ohr für die Belange der Kolleginnen und Kollegen

Einsatzbereitschaft für diese Belange

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Seit 2015 in Krippe und Kindergarten

Warum bist du Pädagogin geworden?

Interesse an den Menschen und eine ergriffene Chance führten mich zum Pädagogikstudium. Dass ich mit jungen Menschen arbeiten möchte, ergab sich durch meine Erfahrungen während meiner Praktika.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Wir pädagogischen Fachkräfte müssen ein berufliches Selbstbewusstsein entwickeln, denn Menschen in ihrem Leben zu begleiten, zu stärken und zu stützen ist eine enorme gesellschaftliche Aufgabe und Leistung!

Besonders wichtig ist es auf sich selbst und die eigenen Grenzen zu achten sowie eine gesunde Balance zwischen Beruf und Privatleben zu finden. Dazu zählt auch sich gemeinsam für angemessene Rahmenbedingungen stark zu machen.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Ich arbeite mich gewissenhaft in Themen ein, kann Sachverhalte gut strukturieren und entwickle gern Lösungsideen zu bestehenden Problemen.

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Seit 2010 arbeite ich jetzt beim EB Kita der LHD und davor war ich zehn Jahre in der berufsbezogenen Jugendhilfe tätig.

Warum bist du Erzieher geworden?

Kinder sind wichtig und durch meine Erfahrungen aus der Jugendarbeit weiß ich, dass Prävention besser ist als Nachsorge. 

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Miteinander ist oft schwieriger als Gegeneinander, daher sehe ich die größte Herausforderung im Konflikt- und Deeskalationsmanagement.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

respektvoll, fair und zuversichtlich

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Als Erzieher arbeite ich seit 42 Jahren (1979). Zuerst habe ich in einem Kinderheim, später im Lehrlingswohnheim gearbeitet. Seit Februar 1989 arbeitete ich in verschiedenen Horten der Stadt Dresden - seit 2007 im Hort der 25. Grundschule.

Warum bist du Erzieherin geworden?

Es bereitet mir sehr große Freude, Kinder auf einem Teil ihres Lebensweges zu begleiten und mit ihnen kleine Wunder zu erleben. Der Erzieherberuf ist sehr abwechslungsreich, vielseitig, herausfordernd und interessant. Dabei ist mir die Teamarbeit mit den Kindern, den Eltern und Kollegen wichtig.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Die größte Herausforderung sehe ich in ständig steigenden Anforderungen an die tägliche Arbeit der pädagogischen Fachkräfte, den hohen Erwartungen von Eltern, Trägern, Gesellschaft und den unzureichenden Rahmenbedingungen, sowie der fehlenden gesellschaftlichen Wertschätzung unseres Berufsstandes.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

  • langjährige Erfahrungen als Personalrätin und mein dabei erworbenes vielseitiges Wissen
  • offenes Ohr für die Belange aller Beschäftigten und Einsatz für deren Belange
  • Durchhaltevermögen

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Seit dem Jahr 2013.

Warum bist du Erzieher geworden?

Ich möchte die Kinder darin unterstützen, ihre Potentiale und Fähigkeiten zu entdecken, um zukünftig ihren Platz in unserer Gesellschaft zu finden und in ihr nachhaltig und positiv wirksam zu sein.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Darin, dem allgemeinen Erwartungsdruck als ErzieherIn standzuhalten, über Jahrzehnte Freude an seiner pädagogischen Arbeit zu haben und mit den gegebenen Rahmenbedingungen den geforderten Bildungsauftrag nachhaltig zu erfüllen.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die zukünftige Personalratstätigkeit einbringen?

Ehrlichkeit, Organisationstalent, Loyalität

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Ich arbeite seit August 2018 im Eigenbetrieb KiTa Dresden.

Warum bist du Erzieher geworden?

Für mich kam nie etwas anderes in Frage. Bereits in der vierten Klasse habe ich meine Erzieherin gefragt ob ich mit den Kindergartenkindern spielen darf. Während meiner Schulzeit hat sich der Berufswunsch schließlich durch verschiedene Praktika weiter gefestigt.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Die steigende Kinderzahl allgemein - verbunden mit den besonderen Bedürfnissen der Kinder und Familien - wird uns (weiterhin) zunehmend beschäftigen. Ich sorge mich vor einer steigenden Überforderung des pädagogischen Personals, da zeitliche und räumliche Bedingungen oft nicht ausreichen, um vor allem die psychische Gesundheit zu schützen. Auch die Organisation einer Gruppe wird immer zeitaufwendiger.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

In meiner Arbeit als Personalrat zeichnet mich mein Wissensdurst besonders aus. Ungeklärte Fragen beschäftigen mich besonders. Ich bringe zudem ein offenes Ohr für die verschiedenen Belange meiner Kolleg*innen mit. Als junger Personalrat setze ich auf neue Herangehensweisen und ungewöhnliche Ideen und möchte diesen auch Raum geben.

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Von Januar 2004 bis Februar 2009 war ich als Erzieherin in Krippe und Kiga der Stadt Leipzig tätig.

Seit März 2009 arbeite ich als Erzieherin in Krippe, Kiga und aktuell im Hort für den Kita Eigenbetrieb Dresden.

Warum bist du Erzieherin geworden?

Ich war schon in meiner Jugend sehr sozial engagiert und wollte immer junge Menschen in ihrer Entwicklung begleiten und ihnen Impulse für das eigene Leben mitgeben.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Den wachsenden Ansprüchen der Gesellschaft, der Politik und dem Arbeitgeber gerecht zu werden.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

  • zielorientiert 
  • strukturiert
  • empathisch

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Seit September 2005 bin ich im Beruf des Erziehers tätig. 2019 habe ich ein berufsbegleitendes Studium zum Sozialpädagogen abgeschlossen und arbeite seit dem, als stellvertretender Einrichtungsleiter eines Hortes.

Warum bist du Erzieher geworden?

Meine ehrenamtlichen Tätigkeiten im Jugendclub oder dem Sportverein haben mein Interesse an diesem Berufsfeld geweckt. Dabei war und ist für mich die Möglichkeit sowie die Chance, Bildung zu gestalten und weiterzuentwickeln die Konstante auf diesem Weg.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Im Grundschulbereich muss endlich das gemeinsame Verständnis für den Auftrag als Bildungseinrichtung wieder erwachsen. Neben der pädagogischen Gestaltung müssen zwingend Schallschutz, Raumkonzepte und Kooperationen angepasst und verbindlich vereinbart werden. Auch die Flexibilität bei der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf sowie die notwendige Digitalisierung sind für mich, dabei zentrale Gestaltungselemente.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Als Personalrat werde ich mich für mehr Transparenz, Offenheit und Innovation für die Beschäftigten des Eigenbetriebes einsetzen.

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Ich bin seit 2015 Erzieherin.

Warum bist du Erzieherin geworden?

Ich finde es wundervoll hier die Möglichkeit zu haben, die Kinder ein Stückweit in ihrer Entwicklung zu begleiten und den Grundstein für ihren weiteren Lebensabschnitt, die Schule, zu legen. Es macht mir sehr viel Freude zu sehen, wie Offen die Kinder noch für alles sind. Selbst aus den kleinsten Dingen, die wir im Alltag finden, können wir sie ganz Groß machen. 

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Die größte Herausforderung sehe ich in den sächsischen Betreuungsschlüssel. Hier ist, um das Personal zu entlasten, wenn ein/e Kollege/Inn erkrankt und lange ausfällt oder eine Kollegin schwanger wird, schnelle Unterstützung gefragt um den Personalmangel in der Kita auszugleichen. Hinzu kommen dann noch die schlechten Rahmenbedingungen und immer größer werdende Kindergarten und Krippengruppen wodurch unser Bildungsauftrag den Kindern gegenüber sehr leidet.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Ich bin kommunikations- und konfliktfähig aber auch humorvoll. 

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Ich arbeite seit 2010 als Erzieher im Hort. 2010-2014 als Erzieher in berufsbegleitender Ausbildung.

Warum bist du Erzieher geworden?

Ich musste in meinem ersten Beruf als Konstruktionsmechaniker aus gesundheitlichen Gründen aufhören. In diesem Beruf habe ich erfolgreich Auszubildende und neue Mitarbeiter gut angelernt.

Nach einigen Tätigkeiten in der Stationären Jugendhilfe, als Helfer in der Schulsozialarbeit einer Oberschule und einer kurzen Anstellung als Integrationshelfer in einem Hort, habe ich die Möglichkeit erhalten bei einem freien Träger eine Erzieherausbildung in berufsbegleitender Ausbildung zu bekommen.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Ressourcenorientierte Förderung von Kindern mit einem noch immer unzureichenden Personalschlüssel.

Einhaltung des Gesundheitsschutzes besonders im Fokus des Lärmschutzes im Bereich Hort.

Integration von Flüchtlingskindern mit Kriegstrauma.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Kommunikative Kompetenz, Loyalität, diplomatische Fähigkeiten

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf? 

Seit 2009

Warum bist du Erzieher geworden?

Um die Kinder und ihre Eltern auf ihrem Weg Richtung Schule zu begleiten. Die Rechte der Kinder stärken. 

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren? 

Politische Veränderungen der Gesellschaft, Erzieherinnen müssen bewusst Haltung zeigen gegen Ausgrenzung, Rassismus und Diskriminierung!

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Zuhören, Empathie, Lösungsweg aufzeigen

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Seit 2017

Warum bist du Erzieherin geworden?

Ich bin Erzieherin geworden, weil ich Kinder auf ihrem Weg zu selbstständigen und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten wertschätzend begleiten möchte.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Kindern und ihren Familien in einer Welt mit erhöhtem Medienkonsum und oft überforderten Eltern, mit Fachkräftemangel und schlechten Arbeitsbedingungen gerecht zu werden. 

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Feinfühligkeit, Empathie und einen starken Gerechtigkeitssinn.

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

1. August 2012

Warum bist du Erzieherin geworden?

Schon seit der 5. Klasse mein Traumberuf, meine Mutti ist ebenfalls Erzieherin, ich habe schon als Teeny gern die Kinder aus unserem Haus betreut, Ausbildung leider 1997 nicht möglich gewesen in dieser Branche, deswegen Erzieherin als zweite Ausbildung 2009 nochmal in Vollzeitausbildung begonnen, um endlich in meinem Traumberuf arbeiten zu können und ich liebe es – die Abwechslung; die Herausforderungen; … 

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Bei den bestehenden Rahmenbedingungen den zunehmenden Anforderungen gerecht zu werden

Betreuungsschlüssel, Fluktuation, Theorie der VNZ- Zeiten und deren Umsetzung in der Praxis, derzeitige absolute Flexibilität in der Anpassung an die ständigen Regelveränderungen und die damit verbundene Mehrarbeit wo noch kein Ende in Sicht ist, irgendwann die Rückkehr in die Offene Arbeit …

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

  • immer ein offenes Ohr, Empathie
  • Organisations- und Planungsgeschick
  • Engagement

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Ich bin seit 12 Jahren (2009) als Erzieher tätig. 2 Jahre im Kindergarten und dann im Hort.

Warum bist du Erzieher geworden?

Mich hat die Ausbildung überzeugt, den Beruf Erzieher auszuüben. Es macht richtig Spaß und Freude die Kinder ein Stück ihres Lebens begleiten zu können und ihnen auch etwas mit auf den Weg zu geben.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Ich persönlich sehe die Herausforderung in der nächsten Zeit beim Thema "Inklusion". Dies wird eine spannende Reise und hoffentlich auch so umgesetzt wie es gedacht ist. 

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

An Fähigkeiten bringe ich meine Ruhe und mein Einfühlungsvermögen mit. Und dass ich recht gut mit Stress und neuen Herausforderungen umgehen kann.

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Seit 10 Jahren arbeite ich als Erzieherin. In dieser Zeit konnte ich zu einer koordinierenden Fachkraft für Integration in meiner Einrichtung werden.

Warum bist du Erzieherin/Erzieher/Kitasozialarbeiterin geworden?

Durch die Erfahrungen mit dem eigenen Nachwuchs kam es zu einer bewussteren Neuorientierung für mein berufliches Leben. Die Arbeit mit Kindern ist durch seinen sinnstiftenden Charakter sehr erfüllend und mehr als ein „Brotjob“.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Jedes Kind mit seinen Eltern individuell im Selbst zu stärken und trotzdem den Wert einer solidarischen Gemeinschaft zu leben ist für mich eine große Herausforderung, da die Gesellschaft immer heterogener wird. Dies spiegelt sich auch im Kreise der pädagogischen Fachkräfte wider. Hier auf Augenhöhe zu arbeiten, sehe ich als große Chance. 

Die Auswirkungen der Pandemie werden uns alle noch viele Jahre in allen Bereichen beschäftigen. 

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Ich bin ein absoluter Optimist. Auch in schwierigen Zeiten.

Sich schnell auf veränderte Bedingungen einstellen liegt mir gut.

Ich bin sehr empathisch.

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Ich bin seit fast zwei Jahren als Kitasozialarbeiterin tätig. Davor habe ich einige Jahre als Erzieherin gearbeitet.

Warum bist du Erzieherin/Kitasozialarbeiterin geworden?

Mir ist es wichtig, dass auch Kinder mit besonderen Lern- und Lebenserschwernissen und deren Familien im pädagogischen Alltag gehört und unterstützt werden können. Für Erzieher*innen im Gruppenalltag eine nicht stemmbare Aufgabe. Denn ohnehin sind in den letzten Jahren immer mehr Aufgaben in das Portfolio von Erzieher*innen gesteckt worden. Sie haben es verdient, tatkräftige Unterstützung zu erfahren, denn sie geben jeden Tag ihr Bestes, um den Kindern das passende Handwerkzeug für ihre Zukunft mitzugeben.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Dem permanenten Druck standzuhalten, sehr gute pädagogische Arbeit unter immer schwierigeren Rahmenbedingungen liefern zu wollen und dabei gleichzeitig nicht die eigene Gesundheit aufs Spiel zu setzen.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Neugier, Technikaffinität, ausgeprägter Gerechtigkeitssinn.

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Seit 1986 arbeite ich schon mit Kindern, von 1992 bis 2008 habe ich eine Pause eingelegt.

In dieser Zeit versuchte ich verschiedene andere Sachen zu probieren. 4 Jahre war ich mit meinen eigenen Kindern zu Hause, danach bin ich 2 Jahre mit meiner Familie in den Niederlanden gewesen und von da aus 4 Jahre in Tunesien. 2005 sind wir wieder nach Deutschland zurückgekommen und seit 2008 arbeite ich in einer Kita in Dresden Johannstadt.

Warum bist du Erzieherin geworden?

Ich bin Erzieherin geworden, da die Arbeit mit Kindern jeden Tag neu und anders ist und immer wieder viele Überraschungen für einen bereit hält. Kinder sind unvoreingenommen und wenn sie streiten, dann wegen einem Spielzeug und nicht wegen einer Hautfarbe oder Religion oder Herkunft. Das ist ihnen völlig egal und deshalb ist es für sie auch viel einfacher wieder Frieden zu schließen. Kinder sind Spiegel, die zeigen, was wir gern verbergen.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Ich hoffe, dass wir in den nächsten Jahren in der Lage sind, Kindern die gleichen Chancen auf Bildung zu ermöglichen und somit unser Bildungssystem endlich wieder auf den richtigen Weg bringen.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Eine Fähigkeit von mir ist, ich bin sehr ausdauernd und gebe nicht so schnell auf, bis es eine zufriedenstellende Lösung gibt. Weiterhin bin ich ein Mensch der immer sehr positiv denkt, für mich ist ein Glas immer halb voll, nicht halb leer. Außerdem habe ich durch meine mehrjährigen Auslandaufenthalte einen anderen Blickwinkel bekommen und vielleicht dadurch auch manchmal noch andere Lösungsansätze.

Seit wann arbeitest du in deinem jetzigen Beruf?

Ich arbeite seit 2010 als Erzieher im Hort.

Warum bist du Erzieher geworden?

Ich habe mich schon früh für den Beruf des Erziehers entschieden. Ab der 9. Klasse wusste ich, das ist das was ich später einmal werden möchte. Ich liebe es die Entwicklung von Kindern zu sehen und zu einem Teil ihnen dabei zu helfen.

Worin siehst du die größte Herausforderung für pädagogische Fachkräfte in den kommenden Jahren?

Die Integration und Inklusion vorantreiben und auch den demographischen und gesellschaftlichen Wandel.

Welche 3 Fähigkeiten kannst du in die künftige Personalratstätigkeit einbringen?

Die drei gleichen Fähigkeiten die ich auch in meine Arbeit einbringe: Echtheit, Empathie und Wertschätzung kurz EEW was mir seit der Ausbildung ein Fester Leitgedanke ist.

Ansprechpartner_in
Matthes Blank
Pressesprecher / Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Nonnenstr. 58
04229 Leipzig
0173 3927918