GEW Sachsen
Du bist hier:

CoronaGEW Sachsen begrüßt Schnelltests für Kita-Personal

Seit über einem Dreivierteljahr fordert die GEW Sachsen den Freistaat und die Träger auf, dem Kita-Personal regelmäßige und kostenlose Coronatests anzubieten und damit den Lehrkräften an Schulen gleichzustellen. Heute hat das Kultusministerium bekannt gegeben, dass nun endlich eine Lösung gefunden wurde. 

19.02.2021

Dazu Uschi Kruse, Landesvorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW Sachsen:

„Wir freuen uns sehr über diesen wichtigen Schritt. Das Personal an Kitas hat täglich engen Kontakt mit Kindern und das nicht erst seit der regulären Öffnung Anfang dieser Woche, sondern auch in der Notbetreuung in den vergangenen Monaten. Die kostenlosen Corona-Tests können Ansteckungen sicherlich nicht vollständig verhindern. Frühzeitig Infektionen zu erkennen ist jedoch eine Voraussetzung für besseren Schutz an Kitas und für die Eindämmung der Pandemie. Die Träger müssen die Testangebote nun schnellstmöglich und umfassend vor Ort umsetzen. Es ist aber auch klar: Kita-Personal kann auch nach einer Schulung nicht dazu verpflichtet werden, Tests selbst durchzuführen. Dieses Angebot muss freiwillig bleiben. Die Tests sollten vor allem von geschultem und erfahrenem Personal, wie Ärzten oder dem DRK, durchgeführt werden.”

Zur Frage, ob damit jetzt Öffnungen von Kitas und Horten bestehen bleiben können, ergänzt Uschi Kruse:

„Regelmäßigen Testungen sind sehr wichtig für geöffnete Kitas und Schulen. Sie ersetzen allerdings nicht die genaue Auseinandersetzung mit dem Infektionsgeschehen und sie dürfen nicht dazu führen, dass andere Schutzmaßnahmen aus dem Auge verloren werden. Aktuell stagniert die 7-Tage-Inzidenz und nur zwei Landkreise in Sachsen sind unter 50. Kleinere Gruppen, Wechselunterricht an Grundschulen und für die Einrichtungen angepasste Hygieneregeln bleiben weiterhin dringend notwendig.”

Mit Blick auf die Teststrategie Sachsens macht Uschi Kruse abschließend aufmerksam:

„Leider gibt es für Beschäftigte in der Sozialen Arbeit nach wie vor keine Tests vom Land. Das muss im nächsten Schritt möglichst bald nachgeholt werden. Gerade in der Pandemie verstärken sich Probleme in Familien, bei Kindern und Jugendlichen, wo der direkte Kontakt für Beratung und Unterstützung extrem wichtig ist. Das Personal dafür muss sich ebenfalls regelmäßig kostenlos testen lassen können.”


Mehr Infos zum Testangebot des Freistaates sind im SMK-Blog zu finden. 

Aktionen gegen zu frühe Öffnungen und für regelmäßige Tests

Wir rufen dazu auf, sich an drei GEW-Aktionen gegen zu frühe Öffnungen von Kitas, Horten und Schulen sowie für regelmäßige Tests an Kitas, Horten und in der Sozialen Arbeit zu beteiligen.

Jetzt unterstützen!