GEW Sachsen
Sie sind hier:

Vergleich Arbeitsverhältnis - Beamtenstatus

Welche Unterschiede bestehen zwischen beiden Beschäftigungsverhältnissen?

16.08.2018 - Referat Tarif- und Beamtenpolitik

 Arbeitsverhältnis (im ÖD)Beamtenstatus
Charakter Privatrechtliches Vertragsverhältnis zwischen Arbeitnehmer (AN) und Arbeitgeber (AG) Öffentlich-rechtliches Dienst- und Treueverhältnis zwischen dem Beamten und seinem Dienstherrn
Begründung durch Abschluss eines (Arbeits-) Vertrages zwischen AG und AN = zweiseitige Handlungsform;
keine Altersgrenze; Beschäftigungsumfang im Einvernehmen regelbar
durch Ernennung (Verwaltungs-/ Hoheits-akt) mit Urkunde des Dienstherrn = einseitige Handlungsform; Altersgrenze für erstmalige Ernennung; grundsätzlich in Vollzeit (Teilzeit nur auf Antrag nach Ernennung möglich)
Beendigung jederzeit möglich durch Kündigung durch AN oder AG unter Einhaltung von Fristen oder durch Auflösungsvertrag; vollständige Beendigung bei Rentenbeginn in der Regel auf Lebenszeit begründet;
Entlassung auf Antrag oder Entlassung durch Dienstherr möglich – i.d.R. unter Verlust erworbener Ansprüche
Rechtsgrundlagen Tarifverträge (TV-L, TVöD) und Gesetze; allgemeines Arbeitsrecht Gesetze und Verordnungen; BeamtStG und Ländergesetze + VO / VwV
Einkommen Entgelt für geleistete Arbeit - auf tariflicher Grundlage; i.d.R. gezahlt am Monatsende; tarifliche Entgelttabellen und  verhandelte / erstreikte Entgeltentwicklung Besoldung = Alimentation, die eine dem Status und dem Amt entsprechende Lebensführung ermöglicht; für den Monat vorab gezahlt; vom Gesetzgeber beschlossene Besoldungstabellen, regelmäßig anzupassen an allg. Wirtschaft- und Finanzsituation
Altersversorgung Gesetzliche Altersrente auf der Basis eigener Beitragszahlungen mit AG-Anteil; Anspruch abhängig von erfüllten Wartezeiten, Höhe abhängig von der Summe jährlich berechneter Entgeltpunkte und dem aktuellen Rentenwert + Zusatzrente des ÖD (VBL) + freiwillige Eigenvorsorge Ruhegehalt („Pension“) = Fortführung der Alimentation im Ruhestand; Anspruch abhängig vom Status, Mindestwartezeit 5 Jahre, Höhe abhängig von ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten, ruhegehaltsfähigen Bezügen und Ruhegehaltssatz  - mind. 35 und höchstens 71,75 % der zuletzt bezogenen vollen Dienstbezüge  + freiwillige Eigenvorsorge
Absicherung bei Krankheit und Pflege GKV und GPV mit eigener Beitragszahlung und AG-Anteil; Familienangehörige ohne Einkommen kostenfrei mitversichert; Beitrag einkommensabhängig Beihilfeleistungen des Dienstherrn für die ganze Familie + ergänzende „Restkostenversicherung“ (PKV und PPV) mit eigenem Beitrag und Beiträgen für Familienangehörige,  keine Familienversicherung; Beitrag abhängig vom vereinbarten Tarif
Probezeit Die ersten 6 Monate im Arbeitsverhältnis (§ 2 TV-L) für Lehrerlaufbahnen drei Jahre, Verkürzung bis auf ein Jahr möglich
Zuständige Gerichtsbarkeit Arbeitsgerichte Verwaltungsgerichte
Interessenvertretung Koalitionsfreiheit;
Vertretung durch Gewerkschaften und Personalräte;
Tarifautonomie und Streikrecht
Koalitionsfreiheit;
Vertretung durch Gewerkschaften / Berufsverbände und Personalräte;
keine Tarifautonomie und kein Streikrecht
Zurück