GEW Sachsen
Du bist hier:

Mitgliederinfo Sozial- und ErziehungsdienstTests für pädagogische Fachkräfte nur bei regionalem Infektionsausbruch

In der gestern verabschiedeten Testkonzeption der Landesregierung sind zwar angeordnete Tests bei regional vermehrten Ausbrüchen enthalten, doch verdachtsunabhängige Tests sind für pädagogische Fachkräfte auch weiterhin nicht vorgesehen. Wir bleiben dabei: Der Schutz aller Beteiligten ist nicht verhandelbar. Im Falle einer Infektion müssen alle Beschäftigten der Einrichtung getestet werden.

10.06.2020

Dazu haben wir heute folgende Mitgliederinformation verschickt:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit der Ankündigung, die Krippen, Kindergärten und Horte für den „eingeschränkten Regelbetrieb” wieder zu öffnen, hat die GEW Sachsen immer wieder auf verschiedenen politischen Ebenen, durch Aktionen und öffentliche Erklärungen den Schutz der Gesundheit von pädagogischen Fachkräften angemahnt.

Wir haben die Landesregierung auch aufgefordert, die Kosten für Corona-Tests für Erzieherinnen und Erzieher zu übernehmen, so dass sich die Träger von Kindertageseinrichtungen nicht auf fehlende finanzielle Mittel zurückziehen können. So richtig es ist, dass der Freistaat den bei ihm beschäftigten Lehrerinnen und Lehrer regelmäßige Tests anbietet, so falsch ist es, dass die verschiedenen Arbeitgeber von Erzieherinnen und Erziehern nicht entsprechend handeln/ handeln können. Wenn freie und kommunale Träger von Kindertageseinrichtungen unsere Forderung mit dem nötigen Nachdruck unterstützt hätten, wären sie besser in der Lage, ihrer Fürsorgeverpflichtung für die Beschäftigten nachkommen zu können. 

Gestern hat die sächsische Staatsregierung nun eine Testkonzeption verabschiedet. Bei vermehrten Ausbrüchen in einem Landkreis werden auch die Beschäftigten an Kindertageseinrichtungen auf eine Infektion mit dem Corona- Virus getestet. Dieser Schritt war drei Wochen nach der Öffnung von Kindertageseinrichtungen längst überfällig. Er verhindert jedoch nicht, dass - trotz der aktuell niedrigen Infektionszahlen - viele Kolleginnen und Kollegen mit der Angst leben müssen sich anzustecken, da sie bei ihrer Arbeit nicht auf Schutzausrüstung und -maßnahmen zurückgreifen können. 

Wir halten daran fest, dass der Schutz der Beschäftigten, der Kinder und ihrer Angehörigen nicht verhandelbar ist. Insbesondere auch mit Blick auf die Zeit nach den Sommerferien müssen nicht nur regelmäßige Tests, sondern auch die Öffnungen von Kindertageseinrichtungen selbst erneut gründlich geprüft werden. 

So halten wir es beispielsweise für erforderlich, im Falle einer Infektion alle Erzieherinnen und Erzieher einer Einrichtung zu testen und nicht nur diejenigen, die in der betroffenen Gruppe eingesetzt waren.

Natürlich werden wir nicht aufgeben und uns weiter für besseren Gesundheitsschutz in dieser Zeit der Pandemie einsetzen. Diesbezüglich werden wir uns erneut an verschiedene politische Akteure (z.B. Städte- und Gemeindetag, Liga der freien Wohlfahrtsverbände, Landespolitiker*innen) wenden und selbstverständlich stehen wir euch allen weiterhin für Beratung u.a. zur Verfügung. Ansprachemöglichkeiten und Kontakte findet ihr auf unserer Internetseite www.gew-sachsen.de

Ganz persönlich möchte ich euch allerdings auf diesem Weg auch meinen großen Respekt ausdrücken. Mit wie viel Engagement und mit wie viel organisatorischem Geschick es Leitungen und Erzieher*innen geschafft haben, Krippen, Kindergärten und Horte wieder zu Orten zu machen, in denen sich Kinder wohlfühlen, nötigt mir große Hochachtung ab. Bitte gebt diesen Dank auch an Kolleginnen und Kollegen weiter, die (noch) nicht in der GEW Sachsen organisiert sind. 

Fast nebenbei geht das normale gewerkschaftspolitische Leben weiter. Zum Entwurf des “Bildungsstärkungsgesetzes”, der auch Änderungen im Bereich der Kindertageseinrichtungen vorsieht, werden wir in nächster Zeit Stellung nehmen. Zwei Tarifrunden in schwieriger Zeit stehen an und wir bereiten uns bereits jetzt auf die Diskussion zum Landeshaushalt vor, damit der Bildungsbereich nicht zum Opfer der einbrechenden Steuereinnahmen wird. Auch hierzu werden wir auf unserer Internetseite oder per Mail informieren. 
 

Herzliche Grüße und alles Gute!

Eure Uschi Kruse

GEW-Landesvorsitzende