GEW Sachsen
Sie sind hier:

Statt Insellösungen: Gesamtkonzept unter Beteiligung der GEW erarbeiten

31.01.2018

Zu den laufenden Beratungen zur Sicherung der zukünftigen Lehrerversorgung begrüßt die GEW die heutige Ankündigung des Ministerpräsidenten Kretzschmer, jetzt doch die Interessenvertretungen der Lehrer*innen einzubeziehen.

Nun geht es darum, sowohl Anreize für zukünftige Lehrkräfte schaffen, als auch die Arbeit der jetzigen Lehrergeneration anzuerkennen. Neben einer Erhöhung der Attraktivität des Lehrerberufs in Sachsen und dringend notwendige Entlastungen im Schulalltag muss über weitere Themen diskutiert werden. Denn wenige Maßnahmen allein werden die Schwierigkeiten nicht lösen können.

Uschi Kruse, GEW-Landesvorsitzende, klärt dazu nach den heutigen Regierungserklärungen:
„Nach den heutigen Ankündigungen erwarten wir nun eine zeitnahe Einladung und einen echten Willen zur Beteiligung. Entstehen muss ein Gesamtkonzept, in dem sich über unterschiedlichste Maßnahmen verständigt wird, die der Dimension der tatsächlichen Probleme gerecht werden.“

Zurück