GEW Sachsen
Du bist hier:

SozialpädagogInnen des BV Chemnitz trafen sich zur Klausur

Es ist bereits seit vielen Jahren ein fester Bestandteil im Terminkalender der MitarbeiterInnen der Arbeitsgruppen des BV Chemnitz, das möglichst einmal im Jahr eine gemeinsame Klausur stattfindet.

05.09.2016

So trafen sich am 17./18. Juni 2016 Vertreterinnen der 3 Arbeitsgruppen Chemnitz, Plauen, Zwickau mit großem „Hallo“ in der idyllisch gelegenen „Teichmühle“ in Leubnitz.

Wir freuen uns immer auf dieses Treffen, denn somit haben wir die Möglichkeit uns wenigstens einmal im Kalenderjahr auf der Bezirksebene in gemütlicher, offener und ungezwungener Atmosphäre zu sehen. Wir nutzen die Zeit, gemeinsam unsere Befindlichkeiten auszutauschen, über Arbeits- und Rahmenbedingungen zu diskutieren und uns intensiv Themen, die GEW-Arbeit betreffend, zu stellen. Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich u.a. der Bildungsplan Sachsen vor Ort ausgelegt wird, wie unterschiedlich die Arbeit in den Kitas organisiert und durchgeführt wird.

In diesem Jahr haben wir in 4 Arbeitsgruppen an Themen, wie:
Erstellung eines Artikels für die E&W, Vorschläge zur Aktualisierung unserer sozpäd. Seiten im GEW-Kalender für 2017/ 2018, die Einflussnahme der GEW bzw. ihrer Mitglieder auf die Arbeit und Bezahlung bei Freien Trägern sowie die Erstellung eines Flyers zur Vorstellung der AG „Sozialpädagogik“, gearbeitet.
Es war gut so, diese Vielfalt der Themen thematisch zu konzentrieren, um bestmögliche, effektive Ergebnisse zu erzielen, die im Anschluss für alle TeilnehmerInnen vorgestellt und gemeinsam diskutiert wurden. Auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind, reden wir noch miteinander.
Freitag haben wir gearbeitet und am Samstag, ganz im Sinne des Sächsischen Bildungsplanes, uns naturwissenschaftlich gebildet, die Drachenhöhle in Syrau besucht. Bei aller Arbeit dürfen der gemeinsame Spaß und Erholung nicht zu kurz kommen. Es ließ sich nicht vermeiden am Rande darüber zu diskutieren, wie es mit der GEW-Arbeit weitergehen wird, wenn die „alten Kampfhühner“ (O-Ton einer Kollegin) mal in Rente gehen? Auch bei uns steht ein Generationswechsel an.
Gut motiviert, mit vielen Ideen und Erfahrungen, mit der Kraft sich für bessere, gleiche Arbeitsbedingungen in der Kita und als GEW-Mitglied einzusetzen, verabschiedeten wir uns am Samstagnachmittag voneinander.

Wir treffen uns 2017 wieder, mit der gleichen Kraft, dem gleichen Optimismus, der gleichen Freude.

Mitglieder der Klausur

Zurück