GEW Sachsen
Du bist hier:

TarifPädagogische Fachkräfte im Unterricht (PfiU)

Eigentlich hätten die Pädagogischen Fachkräfte im Unterricht (PfiU) ab 01.01.2020 in die neu geschaffene Entgelttabelle des Sozial- und Erziehungsdienstes im TV-L eingruppiert werden müssen.

 

01.10.2020 - Sabine Mehnert Mitglied im Referat Tarif- und Beamtenpolitik Mitglied des LHPR, FG Förderschulen - (E&W Sachsen Ausgabe 10/2020)

Der erste Schritt dieser Wandlung in die neue Entgelttabelle des Sozial- und Erziehungsdiensts (SuE) war mit der Schaffung der Entgeltgruppe 9a in der Entgelttabelle TV-L rückwirkend zum 01.01.2019 gemacht.

Aber auch hier kam es zu erheblichen Verzögerungen, da sich nach dem Tarifabschluss Anfang März 2019 die redaktionellen Verhandlungen zu den genauen Tariftexten mehrere Monate hinzogen. Im Dezember 2019 setzte die Bezügestelle die Wandlung von der kleinen Entgeltgruppe E 9 in die Entgeltgruppe E 9a um. Jeder Kollege erhielt diese Info mit der Bezügemitteilung.
Dies führte bei einigen PFiU im Dezember 2019 zu Nachzahlungen, bei einigen blieb alles beim Alten, keiner erhielt aber weniger Entgelt als die Monate zuvor.

Der zweite Schritt, die Eingruppierung in die Entgeltgruppe S 8b der SuE-Tabelle und in die entsprechende Stufe, erfolgte zumindest für einige Kolleg* innen im Standort Leipzig mit dem Juligehalt.

Auch hier gilt, keiner erhält weniger Gehalt. Vor allem schon länger im Dienst tätige PfiU erhalten deutlich mehr Geld in der S 8b.
Ab der Erfahrungsstufe 3 in der S 8b erhält man trotz Wegfall der Entgeltgruppenzulage ein höheres Entgelt, was natürlich rückwirkend zum 01.01.2020  nachgezahlt wird. In der letzten Erfahrungsstufe – Stufe 6 – beträgt die Differenz zur alten Eingruppierung in der E 9a sage und schreibe ca. 365€!
 
Wenn hier ein Vertreter der Förderschulen im Sächsischen Lehrerverband (SLV) in der „Neuen Sächsischen Lehrerzeitung“ (Mitgliederzeitung des SLV) von einer „...ungeliebten Überleitung des Bestandspersonals in die Tabelle des Sozial- und Erziehungsdienstes ...“ spricht, verstehe ich die Welt nicht mehr. Dieser Tarifabschluss ist für die PFiU eine ungemeine finanzielle Aufwertung ihrer Tätigkeit, spätestens nach drei Jahren PFiU-Dasein!
Dafür hat die GEW fast ein Jahrzehnt hart gekämpft!
 
Bis Oktober 2020 will das SMK für alle PFiU die Wandlung in die neue SuE Tabelle umsetzen. Deshalb wurde die Geltendmachung bis Oktober 2020 ausgesetzt. Die Wandlung in die SuE Tabelle erfolgt automatisch, dazu muss nichts beantragt werden. Jeder sollte aber prüfen, ob die doch recht komplizierte Wandlung richtig erfolgte.

Also, liebe PFiU, prüft eure Gehaltszettel vom Dezember 2019 als die Wandlung von der kleinen E 9 in die E 9a erfolgte und eure Gehaltszettel im August, September oder Oktober, wo der zweite Schritt der Wandlung eventuell erfolgt(e).
Bei Nachfragen stehen wir euch zur Verfügung.

Sabine Mehnert
Mitglied im Referat Tarif- und Beamtenpolitik
Mitglied des LHPR, FG Förderschulen