GEW Sachsen
Sie sind hier:

Mehr als 1.000 gute Gründe für den Kultusminister

17.11.2017

Im Rahmen unserer bundesweiten Kampagne "JA13 - Weil Grundschullehrer*innen es verdienen!" haben wir dem neuen Kultusminister, Frank Haubitz, mehr als 1.400 "Fiktive Anträge auf Höhergruppierung in die EG13" von Kolleg*innen an den Grundschulen überreicht.

Seit Jahren kämpfen wir in der GEW für die gerechte Bezahlung aller Kolleginnen und Kollegen, ganz gleich, in welcher Schulart sie ihre pädagogischen Aufgaben erfüllen. „Es tut sich noch zu wenig in den Landesregierungen“, sagte die Bundesvorsitzende der GEW Marlis Tepe zum Auftakt der Kampagne.

Wir wollen, dass sich in Sachsen etwas bewegt! Deshalb haben wir Lehrer*innen an ausgewählten Grundschulen aufgerufen, symbolisch einen Antrag auf Höhergruppierung in die EG 13 zu stellen.

Über 1.000 Kolleg*innen haben sich an unserer Aktion beteiligt und aufgeschrieben, warum sie es verdienen.

Diese Begründungen wurden am 16. November 2017 von Grundschulkollegen*innen der GEW Sachsen an den Kultusminister Frank Haubitz übergeben. Wir forderten ihn auf, sich in der sächsischen Staatsregierung dafür einzusetzen, dass gute Arbeit von Lehrer*innen auch gut bezahlt wird und damit die Attraktivität unseres Berufes steigt. Herr Haubitz signalisierte, dass unsere Argumente in die vor ihm liegenden Gespräche und Verhandlungen einfließen werden.

Zurück