GEW Sachsen
Du bist hier:

Maßnahmen zur Inklusion im Bildungsbereich in Sachsen

28.03.2015 - Beschluss vom Gewerkschaftstag der GEW Sachsen 2015

Erster Maßnahmenplan der GEW Sachsen zur Umsetzung des Beschlusses zur Inklusion im Bildungsbereich:

Die GEW Sachsen entwickelt zur Umsetzung ihrer Positionen zur Inklusion im Bildungsbereich einen eigenen Maßnahmenplan, der regelmäßig fortgeschrieben wird. Dabei sollten in der neuen Wahlperiode insbesondere Maßnahmen mit längerfristiger, nachhaltiger Wirkung im Mittelpunkt stehen. Dazu gehören:

  • Der Aufbau regionaler Arbeitsgruppen „Inklusion“ und / oder die verlässliche Einbindung in regionale Netzwerke zu diesem Thema
    Verantwortlich: Bezirks- und Kreisverbände
  • Die Organisation und Durchführung pädagogischer Fachtagungen in allen Regionen zum Thema „Inklusive Kitas und Schulen“ – in Kooperation mit anderen Partnern
    Verantwortlich: Bezirksverbände in Zusammenarbeit mit dem Referat Gewerkschaftliche Bildungsarbeit
  • Die regelmäßige Durchführung von GEW-Fachveranstaltungen zur Problematik "Umgang mit Heterogenität" zur Stärkung der Eigenkompetenz von Lehrer*innen und Erzieher*innen
    Verantwortlich: Referat GBA
  • Die Konzipierung und Bereitstellung von vielfältigen Weiterbildungsangeboten zum Thema „Inklusion“ im Rahmen der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit
    Verantwortlich: AG Inklusion in Zusammenarbeit mit dem Referat Gewerkschaftliche Bildungsarbeit
  • Die Herstellung von Kontakten der Kreisverbände zu Partnerschulen und Kindertageseinrichtungen in den Regionen, die ansatzweise inklusiv arbeiten oder arbeiten wollen, und Aufbau eines Unterstützungsnetzwerkes für diese Schulen
    Verantwortlich: Kreisverbände in Zusammenarbeit mit der AG Inklusion
  • Aufbau fester Kontakte zu Partnerschulen und Kindertageseinrichtungen in anderen Bundesländern, um Erfahrungen und Materialen auszutauschen und gemeinsame Veranstaltungen durchzuführen
    Verantwortlich: Geschäftsführender Vorstand in Zusammenarbeit mit AG Inklusion
  • Veranstaltung eines jährlichen landesweiten „Tag(es) der Inklusion“ – mit öffentlicher Ergebnis-/ Forderungspräsentation
    Verantwortlich: Landesvorstand in Zusammenarbeit mit der AG Inklusion
  • Unterstützung der Kooperation von Kitas und Schulen mit inklusiven Sport/-Kulturaktivitäten
    Verantwortlich: Kreisverbände in Zusammenarbeit mit der AG Inklusion
  • Die Entwicklung einer Materialbörse zur Unterstützung der Arbeit von Lehrer*innen und Erzieher*innen
    Verantwortlich: Referat I + Ö in Zusammenarbeit mit AG Inklusion

Beschluss GT/2015/12 - 3. Bildungspolitik

Zurück