GEW Sachsen
Du bist hier:

Gemeinsam Erziehung wirken lassen

Erfahrungsbericht vom 6. Pädagogischen Tag in Leipzig: Erzieherin Manuela Brandis und Referent Michael Dietz berichten von ihren Eindrücken.

29.04.2019

Manuela Brandis, Erzieherin in Leipzig:

Auch in diesem Jahr startete wieder ein "Pädagogischer Tag" des GEW Bezirksverbandes Leipzig, bei dem über 150 Fachkräfte aus den Bereichen Kindertagespflege, Kindertagesstätten, Horten und Einrichtungen der Jugendhilfe erwartungsvoll zusammenkamen.

Unter dem Motto "GEMEINSAM ERZIEHUNG WIRKEN LASSEN" eröffnete Birte Radmacher, Referentin im Organisationsbüro der GEW Bund, Bereich Jugendhilfe/ Sozialarbeit, mit einem Impulsreferat zum "Gute-Kita Gesetz" die Veranstaltung. Mit einem kritischen Blick schilderte sie uns die einzelnen Schritte, wie das ursprünglich geforderte Kita - Qualitätsentwicklungsgesetz zum "Gute – Kita - Gesetz" wurde. Eine anschließende Diskussionsrunde offenbarte, dass hier noch viel politischer Handlungs- und Verbesserungsbedarf von Nöten ist.

Motiviert starteten anschließende alle Teilnehmer*innen in insgesamt neun verschiedene Workshops. Diese reichten thematisch von "Kinder mit auffälligem Verhalten" über "Religion und religiöse Bildung in der Kita" bis hin zu "Entspannen - Ruhe finden und Kraft gewinnen".
Jeder einzelne Workshop war so gut gebucht, dass auch in diesem Jahr wieder Zweitwünsche zum Tragen kommen mussten. Beim gemeinsamen warmen Mittagsimbiss konnte man einen regen Austausch unter den Teilnehmenden feststellen.

Michael Dietz, Referent beim 6. Pädagogischen Tag:

 

Der 6. Pädagogische Tag des GEW Bezirksverbandes Leipzig stellte mich persönlich vor eine große Herausforderung, da ich das erste Mal als Referent dabei sein konnte. Was mir besonders auffiel ist, dass die Kolleginnen und Kollegen des Bereiches Jugendhilfe/ Sozialpädagogik sehr engagiert dabei sind, die Qualität der eigenen Arbeit zu verbessern und zu halten.

Die Workshops erfreuten sich einer regen Teilnahme und wurden gut angenommen. Selbst in den kurzen Zwischenpausen war in den Räumen ein aktiver Austausch über die Themen zu hören. Es war eine unglaublich konstruktive Atmosphäre und zeigte das Interesse der Erzieherinnen und der Erzieher sich fachlich stets weiter entwickeln zu wollen.

 

Für mich war es als Workshopleiter eine neue Erfahrung. Ich versuchte, den Teilnehmenden meines Kurses „Religion und religiöse Bildung in der Kita“ zu zeigen, wie vielgestaltig Religion ist. Dazu gehörte auch die Vermittlung von praktischem Handwerkszeug für die Kolleg*innen, um interkulturelles und interreligiöses Arbeiten in der Kita zu ermöglichen.

Das Thema ist nach meiner Erfahrung gerade in Sachsen noch mit einem Tabu behaftet. Es besteht im Umgang mit Religion – losgelöst von der medialen Vereinheitlichung des Themas – viel Unsicherheit unter den pädagogischen Fachkräften. In unserer Zusammenkunft teilten wir interessante Sichtweisen, neue Blickwinkel und bekanntes Wissen.

Die Diskussion in den Workshops zeigte, wie viel Herzblut die pädagogischen Fachkräfte mit in ihre Arbeit nehmen und bringen! Ich habe den Wunsch gehabt, dass der Tag nicht endet, da ich von der Energie selbst noch viel mitnehmen konnte! 

Ich freue mich, zur GEW Sachsen zu gehören und bin glücklich, Teil dieses Tages gewesen zu sein. Ich möchte mich an dieser Stelle bedanken, dass der GEW Bezirksverbandes Leipzig solch einen tollen Rahmen geschaffen hat, der so schön ausgestaltet worden ist!

Zurück