GEW Sachsen
Du bist hier:

Corona-TestsWo bleiben die Tests für Erzieherinnen und Erzieher?

Die Notwendigkeit, pädagogische Fachkräfte zu testen, besteht seit Übergang zum eingeschränkten Regelbetrieb. Bisher gab es dazu leider noch keine Übereinkunft innerhalb der sächsischen Staatsregierung.

29.05.2020

Angesichts der Überlegungen, weitere Lockerungen am Hygiene- und Sicherheitskonzept in Kindertageseinrichtungen und Horten zuzulassen, betont die GEW Sachsen noch einmal ausdrücklich, dass Testmöglichkeiten spätestens jetzt auch für pädagogische Fachkräfte geschaffen werden müssen. Mit dieser Forderung hat sich die Bildungsgewerkschaft heute noch einmal an das Sozial- und an das Kultusministerium gewandt.

„Es kann nicht sein, dass der Freistaat bei den Erzieherinnen und Erziehern von den sonst üblichen Hygiene- und Sicherheitsregelungen abweicht und auf der anderen Seite diese Berufsgruppe nicht testet. Was bei allen Berufen, in denen Beschäftigte eng mit anderen Menschen zusammenarbeiten, selbstverständlich und richtig ist, wird ausgerechnet bei denjenigen, die sich weder durch Schutzkleidung noch mit Hilfe von Abstandsregeln schützen können, außer Acht gelassen.“
Uschi Kruse, Vorsitzende der GEW Sachsen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft betont dabei insbesondere, dass es keine Frage der Finanzierung sein darf, ob die pädagogischen Fachkräfte Zugangsmöglichkeiten zu Covid-19-Tests erhalten.

„Wenn das Land Sachsen solch eine Verfügung trifft, muss es die Träger finanziell so ausstatten, dass sie ihrer Fürsorgeverpflichtung gegenüber Beschäftigten nachkommen können.” ergänzt Uschi Kruse.

 

Zurück