GEW Sachsen
Du bist hier:

BILDUNG braucht MEHR ZEIT - Kampagne zur Arbeitszeit in Schule und Kindertageseinrichtungen

28.03.2015 - Beschluss vom Gewerkschaftstag der GEW Sachsen 2015

Nachdem die GEW in der zurückliegenden Wahlperiode ihr Ziel erreicht hat, den Lehrerberuf grundsätzlich wieder zum Vollzeitberuf zu machen, wendet sie sich tarifpolitisch in der neuen Wahlperiode auf Landesebene der Verbesserung und Ausgestaltung der Arbeitszeit der Lehrer*innen einschließlich des Leitungspersonals an Schulen zu.

Hauptanliegen der GEW Sachsen für die Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen bleibt auch zukünftig, über den Kampf für bessere Rahmenbedingungen frühkindlicher Bildung auch die Arbeitsbedingungen von pädagogischen Fachkräften einschließlich der Leitungen zu verbessern.

I. Kampagne zur Lehrer-Arbeitszeit

Die GEW Sachsen startet eine Kampagne zur Lehrerarbeitszeit mit dem Ziel, die Belastung der Lehrkräfte in allen Schularten abzubauen und außerunterrichtliche schulische Tätigkeiten stärker und verbindlicher durch Entlastungen bei der Unterrichtsverpflichtung anzuerkennen. 

Die Kampagne läuft unter dem Motto „Zeit für gute Arbeit in der Schule“.

Sie basiert auf einer Belastungsanalyse und schließt das Thema Altersteilzeit mit ein.

II. Fortsetzung der Kampagne „Weil Kinder Zeit brauchen“

Für den Bereich Kindertageseinrichtungen beauftragt die GEW Sachsen den Landesvorstand und die Bezirks- und Kreisverbände, das Bündnis „Weil Kinder Zeit brauchen“ mit der Liga der Freien Wohlfahrtspflege Sachsen und den Elterninitiativen sowohl auf Landesebene, als auch auf regionaler Ebene fortzusetzen.

III. Der Landesvorstand und die zuständigen Referate werden aufgefordert, die Kampagne näher zu untersetzen.

Beschluss GT/2015/05 - 2. Arbeitsmarkt-, Tarif- und Sozialpolitik

Zurück