GEW Sachsen
Sie sind hier:

Bericht vom 28. Bundesgewerkschaftstag der GEW in Freiburg

Am zweiten Tag setzt die GEW ihren Gewerkschaftstag mit Beratungen zu weiteren bildungspolitischen Themen fort. Die Wahlen nehmen einen wichtigen Teil der Tagesordnung ein. Als erstes erfolgte die Wahl der Vorsitzenden. Marlis Tepe wurde vom Bundesgewerkschaftstag wiedergewählt.

08.05.2017

Der Landesverband gratuliert der wiedergewählten Bundesvorsitzenden. Wir wünschen uns weiterhin eine gute Zusammenarbeit bei den vielfältigen gewerkschaftspolitischen Themen und bei den vor uns liegenden großen Aufgaben.
Petra Grundmann wurde erneut zur Bundesschatzmeisterin gewählt. Auch die GEW Sachsen hatte die Kandidatur unterstützt und wünscht Petra viel Freude bei der Arbeit in den kommenden vier Jahren.

Für den Vorstandsbereich Tarif- und Beamtenpolitik wählten die Delegierten Daniel Merbitz vom Landesverband Sachsen-Anhalt.
Kollegin Frauke Gützkow wurde für den Vorstandsbereich Frauenpolitik wiedergewählt.

Für den Vorstandsbereich Jugendhilfe und Sozialarbeit lagen zwei Wahlvorschläge vor: Andreas Giersch vom Landesverband Sachsen und Björn Köhler vom Landesverband Bayern. Björn Köhler konnte die Wahl für sich entscheiden.
Andreas Keller kandidierte für den Bereich Hochschule und Forschung. Auch er erhielt das Vertrauen der Kandidat*innen und erreichte ein sehr gutes Wahlergebnis. In einem weiteren Wahlgang wurde er erneut zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der GEW gewählt.

Für den Bereich Schule gab es ebenfalls 2 Kandidat*innen: Ilka Hoffman und Nuri Kiefer. Nach einem ersten knappen Ergebnis mussten beide in einen zweiten Wahlgang, den Ilka Hoffmann für sich entscheiden konnte.

Ansgar Klinger wurde für den Fachbereich Berufliche Bildung und Weiterbildung gewählt.

 

Zurück