GEW Sachsen
Du bist hier:

Fachtag7. Pädagogischer Tag für sozialpädagogische Fachkräfte in Leipzig

Bereits zum siebenten Mal fand der Pädagogische Tag für sozialpädagogische Fachkräfte der GEW Bezirksverband Leipzig statt. Am 7. März 2020 haben 80 Teilnehmer*innen aus den Bereichen Kindertagespflege, Kindertagesstätten, Horten und Einrichtungen der Jugendhilfe ganztägig an verschiedenen inhaltlichen Workshops teilgenommen.

01.04.2020 - Theresa Langlotz, Kinder-, Jugend- und Familienber. AURYN und Susanne Richter, Organisationssekretärin BV Leipzig - (E&W Sachsen Ausgabe 04/2020)

Die Themen erstreckten sich in diesem Jahr auf ein breites pädagogisches Feld – vom Umgang mit Rechtspopulismus und Rassismus in der Kita, der pädagogischen Begleitung von Kindern in Trauer bis zum Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern.

Erstmals wurde auch ein Workshop zum pädagogischen Umgang mit Kindern, deren Eltern psychisch erkrankt sind, angeboten. In der Arbeit von sozialpädagogischen Fachkräften ist die Thematik aktueller denn je, oftmals fehlen jedoch Wissen und Handlungssicherheiten.

Schätzungen zufolge sind in Deutschland etwa 3,8 Millionen Kinder mit den psychischen Erkrankungen ihrer Eltern konfrontiert (Christiansen, Anding & Donath, 2014). Wenn ein Elternteil psychisch erkrankt, betrifft es in der Regel die gesamte Familie.
Auch das Risiko der Kinder, selbst psychische Störungen zu entwickeln, ist im Vergleich zur Gesamtbevölkerung um das Zwei- bis Zehnfache erhöht (Wiegand-Grefe, Mattejat & Lenz, 2011). Denn nicht selten hat das Aufwachsen eine Rollenumkehr durch Parentifizierung, Schuld- und Schamgefühle, soziale Isolierung, traumatische Erlebnisse oder auch starke Loyalitätskonflikte zur Folge. In Verbindung mit der eigenen Vulnerabilität und Resilienz der Kinder spielen verschiedene Risikofaktoren wie z. B. die Art und Ausprägung der elterlichen Erkrankung, Paarkonflikte oder ein geringer sozioökonomischer Stand eine wichtige Rolle. Dem gegenüber können bestimmte Schutzfaktoren, wie z. B. die Krankheitseinsicht und -bewältigung, die Feinfühligkeit der Eltern oder das eigene Temperament der Kinder ausgleichend wirken (Wiegand-Grefe, Mattejat & Lenz, 2011).  
Der Blick auf die Ressourcen betroffener Familien zeigt oftmals, dass nicht nur einzelne Familienmitglieder, sondern auch das soziale Netzwerk z. B. Bezugspersonen aus Kita oder Hort dazu beitragen können, dass sich Kinder als Angehörige psychisch erkrankter Eltern psychisch gesund entwickeln.

Theresa Langlotz, Psychologin Mitarbeiterin der Kinder-, Jugend- und Familienberatungsstelle AURYN, vermittelte den Teilnehmer*innen Basiswissen und Handlungsansätze im Umgang mit betroffenen Familien. Innerhalb dieses Workshops wurden Zahlen und Fakten rund um das Thema „Kinder psychisch kranker Eltern“ vermittelt, Fallbeispiele besprochen und mögliche Anzeichen von psychischen Erkrankungen innerhalb eines Familiensystems diskutiert.
Außerdem wurden Ideen gesammelt, wie man mit möglicherweise betroffenen Eltern ins Gespräch kommen und möglicherweise betroffene Kinder im pädagogischen Alltag stärken kann.
In Trägerschaft des Wege e. V., dem Verein für Angehörige und Freunde psychisch erkrankter Menschen ist die Kinder-, Jugend- und Familienberatungsstelle AURYN als Einrichtung der freien Jugendhilfe in der Leipziger Hilfelandschaft anerkannt und fest etab­liert. Seit Entstehung der Beratungsstelle im Jahr 2002 erstrecken sich die Angebote von AURYN über Eltern- und Familienberatung, Gruppenangebote für Kinder, Eltern und Familien, präventive Angebote für Schulen und Kindertagesstätten, über den Ausbau von Netzwerken und Kooperationen, Beteiligung an Fachgremien, bis hin zu Fortbildungen für Fachkräfte.

Der gutbesuchte Fachtag war auch dieses Jahr ein voller Erfolg. Organisiert wird dieser jährlich von der Arbeitsgruppe Jugendhilfe/Sozialarbeit der GEW Leipzig.  

 

Quelle:
Christiansen, H., Anding, J. & Donath, L. (2014). Interventionen für  Kinder psychisch kranker Eltern. In M. Kölch, U. Ziegenhain & J.M. Fegert (Hrsg.). Kinder psychisch kranker Eltern. Weinheim: Juventa
Wiegand-Grefe, S., Mattejat, F. & Lenz, A. (Hg.) (2011). Kinder mit psychisch kranken Eltern. Klinik und Forschung. Göttingen: Vandehock & Ruprecht

Zurück