GEW Sachsen
Sie sind hier:

20. 09. Weil Kinder Zeit brauchen... in Freiberg

Weltkindertag - eine Großveranstaltung in Freiberg

23.09.2017

Neben der zentralen Veranstaltung in Dresden – initiiert vom „Graswurzelbündnis“ – fanden parallel Veranstaltungen in Chemnitz, Leipzig und Freiberg statt.

https://www.gew-sachsen.de/bv-chemnitz/

Der Deutsche Kinderschutzbund setzt sich auch dafür ein, dass UN-Kinderrechte in das Grundgesetz aufgenommen werden. Um den Bürger_innen sowie den Verantwortungsträger_innen dies zu verdeutlichen, machten um die 1000 Schüler_innen  am 20. September 2017 , dem Weltkindertag, auf dem Freiberger Obermarkt  auf sich aufmerksam. Mit einem Becherrap und einem Kinderrechte-Rap gelang dies mit Erfolg. In ihrer Rede sprach die Vorstandsvorsitzende Irena Joschko jedoch nicht nur Kinderrechte an. Es ging ebenso um das Thema "Mehr Zeit für Kinder". Zahlreiche Wecker wurden auch an diesem Tag (nicht das erste Mal!) symbolisch ausgemalt und auf lange Papierrollen geklebt. Dies verdeutlicht eine klare Stimme für einen besseren Betreuungsschlüssel und damit "Mehr Zeit für Kinder".

Am Folgetag übergaben Vertreter_innen des Deutschen Kinderschutzbundes RV Freiberg e.V. diese Wecker den Landtagsabgeordneten Dr. Jana Pinka (Die Linke), Henning Homann (SPD) sowie Steve-Johannes Ittershagen (CDU). Dass eine schrittweise Absenkung des Betreuungsschlüssels in Krippe und Kindergarten kaum,  in Horten nicht spürbar war, verdeutlichten Geschäftführerin Petra Straube und einige Mitarbeiter_innen mit dieses Weckern, die auf 5 vor 12 stehen.

Zurück