Sie sind hier:

Weiterbildung: Interkulturelle Kompetenz - Islamfeindlichkeit - Geschlechterbilder

Veranstaltung abgesagt

Für Fachkräfte (KiTa und Schule), die sich interkulturelle Kompetenzen aneignen oder diese vertiefen möchten. In einer Kleingruppe von max. 16 Personen werden Anregungen für den Umgang mit Irritationen in interkulturellen Überschneidungssituationen gemeinsam erarbeitet.

Termin
14.10.2017, 10:00 - 16:00 Uhr
Veranstaltungsort
Verband binationaler Familien und Partnerschaften
Arndtstraße 63
04275 Leipzig
Teilnahmebeitrag
20 Euro für Nicht-Mitglieder; 10 Euro für GEW-Mitglieder und Ermäßigte
Anmeldeschluss
09.10.2017
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner

Inhalte der Weiterbildung:

Die alltägliche Praxis im Arbeitsfeld der Bildung wird aktuell stark von dem großen Unbehagen gegenüber „dem” Islam und „den“ MuslimInnen überlagert. Fachkräfte in diesem Bereich stehen vor der täglichen Herausforderung, alle Menschen gleichermaßen gut zu begleiten und zu unterstützen, unabhängig von ihrer ethnischen Herkunft und religiösen Alltagspraxis. Doch wenn es um muslimische Männer und Väter geht, ist zu beobachten, dass Skepsis und Besorgnis im alltäglichen Umgang besonders groß sind. Oft wird angenommen, sie würden klare geschlechtsspezifische Rollenbilder vertreten, die sich aus ihrer Zugehörigkeit zum Islam herleiten lassen. Im Kontakt mit sozialen Einrichtungen begegnen sie Fachkräften, die ihnen mit ganz konträren Geschlechterbildern entgegenzutreten scheinen.

Lernziele der Weiterbildung:

  • Stärkung der Analyse- und Reflexionskompetenzen bezogen auf die Arbeit mit muslimischen Männern und Vätern
  • Erarbeitung von konkreten Handlungsansätzen für den beruflichen Alltag

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Verband binationaler Familien und Partnerschaften statt. Die Räumlichkeiten sind nicht rollstuhlgerecht.

Ansprechpartner_in
Nico Leonhardt
Leitungsteam Referat Antidiskriminierung, Migration & Internationales
(Universität Leipzig)