GEW Sachsen - Website http://www.gew-sachsen.de GEW Sachsen - Website de-DE GEW Sachsen - Website Thu, 24 Aug 2017 01:43:46 +0200 Thu, 24 Aug 2017 01:43:46 +0200 TYPO3 EXT:news news-12150 Mon, 21 Aug 2017 14:46:25 +0200 Aktionsaufruf http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/aktionsaufruf/ Gewerkschaften, Vereine, Verbände und verschiedene Organisationen laden unter dem Motto "Weil Kinder Zeit brauchen!" zur Teilnahme an den Familienfesten und Kundgebungen ein! Artikel Startseite Sachsen news-12144 Sun, 20 Aug 2017 17:26:06 +0200 Prüfung Schulrecht mit uns vorbereiten (Chemnitz) http://www.gew-sachsen.de/veranstaltungen/detailseite/pruefung-schulrecht-mit-uns-vorbereiten-chemnitz/ Liebe LehrerInnen im Vorbereitungsdienst - am 18. Oktober machen wir euch fit für die Schulrechtsprüfung! Artikel Sachsen Bezirksverband Chemnitz Kreisverband Chemnitz news-12108 Tue, 15 Aug 2017 17:36:37 +0200 GEW-Stellungnahmen zu Gesetzentwürfen für Landeshochschulgesetz http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-stellungnahmen-zu-gesetzentwuerfen-fuer-landeshochschulgesetz/ Anhörung zu zwei Gesetzentwürfen im Wissenschaftsausschuß - GEW gibt Stellungnahmen ab Am 14.August 2017 fand im Wissenschaftsausschuß des Sächsischen Landtags eine Anhörung zu einem von der Staatsregierung vorgelegten Entwurf für ein „Gesetz zur Änderung des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes" sowie zu einem Gesetzentwurf der Fraktion DIE LINKE. für ein neues Landeshochschulgesetz mit dem Titel „Gesetz zur Einführung der Selbstverwaltung der Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulselbstverwaltungsgesetz)" statt (siehe unter „Links"). Die GEW Sachsen hatte im Vorfeld zu beiden Entwürfen Stellung genommen (siehe unter „Dowmloads").

Bei der Anhörung wurde erneut der bestehende große Änderungsbedarf beim Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz deutlich. Beispielsweise plädierten gleich mehrere Schverständige für die Streichung der Möglichkeit zum Austritt aus der Studierendenschaft. Die GEW Sachsen hatte diese Option von Beginn an abgelehnt.

]]>
Studium Wissenschaft Gute Arbeit Artikel Startseite Hochschulpolitik Sachsen
news-12091 Mon, 14 Aug 2017 11:42:43 +0200 7. Gesundheitstag 2017 der GEW Sachsen http://www.gew-sachsen.de/veranstaltungen/detailseite/7-gesundheitstag-der-gew-sachsen/ Die GEW Sachsen führt jährlich einen Gesundheitstag für Personalräte an Schulen durch. Berufliche Bildung Schule Gesundheit Artikel Startseite Personalräte Schule Schulungen LBPR Dresden Sachsen news-12084 Thu, 10 Aug 2017 15:46:44 +0200 GEW nimmt Platz beim Brückenfest http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gew-nimmt-platz-beim-brueckenfest/ Unter dem Motto „Teilhabe ist Menschenrecht“ findet am 26. August 2017 ab 14:00 Uhr zum dritten Mal das Brückenfest in Leipzig statt. (Sachsenbrücke, Anton-Bruckner-Allee im Clara-Zetkin-Park) Artikel Sachsen Kreisverband Leipzig-Stadt news-12061 Tue, 08 Aug 2017 16:44:32 +0200 Schulungen für Personalräte http://www.gew-sachsen.de/rss-news/?jumpurl=https%3A%2F%2Fwww.gew-sachsen.de%2Fpersonalraete%2Fschule%2Fschulung%2Fevents%2Flist%2F&juHash=f6a65a65ad294c9bd3cc2c881b5525867f1e1f95 Wir erinnern: 31. August in Zwickau und andere... Artikel Sachsen Bezirksverband Chemnitz Kreisverband Chemnitz Kreisverband Mittelsachsen Kreisverband Vogtland Kreisverband Erzgebirge Kreisverband Zwickau news-12056 Mon, 07 Aug 2017 19:16:36 +0200 Zwischen den Schienen: eine Fahrradschiebe-Demonstration für mehr Schulweg- und Verkehrssicherheit“ http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/zwischen-den-schienen-eine-fahrradschiebe-demonstration-fuer-mehr-schulweg-und-verkehrssicherheit/ Der Bürgerverein Gohlis e.V. wird - wie im letzten Jahr - zum Abschluss des Stadtradelns für den 22. September 2017 zwischen 17:00 und 18:00 Uhr für Verkehrssicherheit in Gohlis demonstrieren. Artikel Sachsen Kreisverband Leipzig-Stadt news-12055 Mon, 07 Aug 2017 16:50:51 +0200 Landesarbeitskreis Berufliche Schulen kritisiert neue Arbeitszeitverordnung scharf http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/landesarbeitskreis-berufliche-schulen-kritisiert-neue-arbeitszeitverordnung-scharf/ Mit Wirkung vom 01. August 2017 löst die neue Sächsische Lehrkräfte - Arbeitszeitverordnung (SächsLKAZVO) die bisherige VwV-SMK Unterrichtsverpflichtung ab. Damit wird diese neue Verordnung die Grundlage für die Unterrichtsplanung bzw. für den Unterrichtseinsatz der Kolleg*innen an den Schulen im Freistaat Sachsen. Berufliche Bildung Schule Artikel Startseite Referate und Arbeitsgruppen LAK Berufsschulen LAK Förderschulen LAK Grundschulen LAK Gymnasien LAK Oberschulen Referat Schulische Bildung Sachsen news-12038 Wed, 02 Aug 2017 20:40:16 +0200 Schlimmer geht immer! http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/schlimmer-geht-immer/ Am kommenden Montag beginnt in Hinblick auf die Lehrerversorgung das schwierigste Schuljahr seit Wiedereinführung des Freistaates Sachsen. Es geht längst nicht mehr darum, das von der Kultusministerin beschriebene „Tal der Tränen“ irgendwie zu durchschreiten. Sachsen ist vielmehr dabei, sich schulpolitisch in diesem Tal einzurichten. Die offiziellen Zahlen des SMK sprechen eine deutliche Sprache: Artikel Startseite Sachsen news-11588 Tue, 01 Aug 2017 13:06:00 +0200 Marianne Menzzer Preis 2017 - Einreichungsfrist bis 15. August verlängert http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/marianne-menzzer-preis-2017-einreichungsfrist-bis-15-august-verlaengert/ Die GEW Sachsen verleiht 2017 zum zwölften Mal den Marianne Menzzer Preis für herausragende Abschlussarbeiten im Bereich Diversity- und Geschlechterforschung, wie in den Vorjahren in Kooperation mit der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen. Im Jahr 2017 können bereits bewertete Abschlussarbeiten aus sozial- und geisteswissenschaftlichen Fachdisziplinen, die in den Jahren 2016 und 2017 entstanden waren, eingereicht werden. Erneut werden je ein Preis für Bachelor- und ein Preis für Diplom- und Masterarbeiten vergeben (Ausschreibung und Richtlinie zur Vergabe siehe unter „Downloads"). Einsendefrist für Bewerbungen ist am 15. August 2017 Die Preisverleihung findet Ende November statt.

]]>
Studium Wissenschaft Bildung & Geschlecht Gleichstellung Artikel Startseite MMP Sachsen
news-10309 Tue, 01 Aug 2017 09:34:00 +0200 "Seiteneinsteiger" willkommen! http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/seiteneinsteiger-willkommen/ Telefon-Hotline: Die GEW Sachsen bietet den neu eingestellten Kolleginnen und Kollegen bei Fragen Hilfe und Unterstützung an. Sachsen Artikel Startseite Schule Referat Schulische Bildung news-11904 Tue, 01 Aug 2017 09:01:00 +0200 Gleiches Geld für gleiche Arbeit! http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/gleiches-geld-fuer-gleiche-arbeit/ GEW fordert bessere Vergütung für Lehrer*innen an Grundschulen! Gespräch mit Finanzminister, Prof. Dr. Unland, und Schreiben an Kultusministerin Kurth Sachsen Artikel Startseite Referat Tarif- und Beamtenpolitik LehrerInnenbildung LAK Grundschulen Vorbereitungsdienst news-12031 Tue, 01 Aug 2017 08:35:00 +0200 Neuregelung für Bezahlung von Mehrarbeit http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/neuregelung-fuer-bezahlung-von-mehrarbeit/ GEW fordert höhere und einheitliche Vergütungssätze für Überstunden für alle Lehrkräfte Sachsen Artikel Startseite Referat Tarif- und Beamtenpolitik news-12023 Wed, 26 Jul 2017 11:38:31 +0200 Tipp für Erzieher*innen und Heilpädagog*innen http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/tipp-fuer-erzieherinnen-und-heilpaedagoginnen/ Bis zum 1. Oktober kann man sich noch für den verkürzten berufsbegleitenden Bachelorstudiengang „Sozialpädagogik – Schwerpunkt: Elementar- und Hortpädagogik“ an der ehs Dresden bewerben. Sachsen Artikel Kita Bildungsbereiche Thema Referate und Arbeitsgruppen Referat Jugendhilfe/Sozialarbeit Bezirksverband Dresden news-12016 Fri, 21 Jul 2017 11:46:00 +0200 Kodizes für gute Arbeit in der Wissenschaft http://www.gew-sachsen.de/rss-news/?jumpurl=https%3A%2F%2Fwww.gew.de%2Faktuelles%2Fdetailseite%2Fneuigkeiten%2Fkodizes-fuer-gute-arbeit-in-der-wissenschaft%2F&juHash=b085e9b0ef7baf783d8880db82547e73faf33be6 Die Synopse dokumentiert Kodizes für gute Arbeit an Hochschulen sowie Forschungseinrichtungen und stellt sie dem Herrschinger Kodex gegenüber. Sachsen Artikel Wissenschaft Startseite Gute Arbeit Hochschulpolitik news-12006 Wed, 19 Jul 2017 10:36:30 +0200 Unsere Kernforderung: Ein besserer Personalschlüssel http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/unsere-kernforderung-ein-besserer-personalschluessel/ Der im SächsKitaG festgelegte Personalschlüssel ist bundesweit einer der Schlechtesten. Er ist eine rein rechnerische Größe und lediglich theoretische Basis für die personelle Ausstattung. Die Berechnung geht für Krippen und Kindergärten von 9 Stunden Betreuungszeit pro Tag aus, berücksichtigt dabei jedoch nicht die meist 12-stündigen Öffnungszeiten der Einrichtungen. In den Horten unterstellt der Gesetzgeber eine 6-stündige Betreuungszeit täglich. Ein Ausgleich für Ausfallzeiten der Mitarbeiter*innen durch Weiterbildung, Urlaub und/oder Krankheit ist in der gesetzlichen Formel nicht ausreichend enthalten.

Die Berechnungsformel bedeutet in der Umsetzung

  • ŸKrippe: 1 pädagogische Fachkraft für 7 bis 8 Kinder
  • ŸKindergarten: 1 pädagogische Fachkraft für 17 bis 18 Kinder
  • ŸHort: 1 pädagogische Fachkraft für 24 Kinder

Hinzu kommt, dass die Zahlen oft noch höher sind, da Langzeitkranke nicht einberechnet werden und vielerorts ein Mangel an pädagogischen Fachkräften vorherrscht. Außerdem sind die Zahlen nicht pro real anwesendem Kind berechnet, sondern nach Anwesenheitsstunden.

Das führt in der Regel nicht selten dazu, dass

  • Ÿdie Qualität der Einrichtung leidet, da ein individuelles Arbeiten mit den Kindern und die Umsetzung der Ziele des Sächsischen Bildungsplans kaum möglich ist
  • Ÿdie Mitarbeiter*innen verstärkten gesundheitlichen Belastungen ausgesetzt sind, in deren Folge die Probleme in den Einrichtungen noch verschärft werden

Die Bildungsgewerkschaft GEW fordert daher eine Absenkung des Personalschlüssels für Kitas und Horte, um die realen Gegebenheiten zu berücksichtigen.

]]>
Sachsen Artikel Bildungsbereiche Kita Thema Gute Arbeit Referate und Arbeitsgruppen Referat Jugendhilfe/Sozialarbeit
news-12005 Wed, 19 Jul 2017 10:17:34 +0200 Unsere Kernforderung: Vor- und Nachbereitungszeit http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/unsere-kernforderung-vor-und-nachbereitungszeit/ Seit Beginn der Einführung des Sächsischen Bildungsplans im Jahr 2006 fordert die GEW, dass 20 Prozent der Arbeitszeit für Vor- und Nachbereitung im Sächsischen Kitagesetz festgeschrieben werden. Diese Mehrbelastungen führen dazu, dass

  • es tagtäglich zu Überlastungssituationen durch Gruppen mit hoher Kinderzahl kommt
  • die Gesundheit der Mitarbeiter*innen stark gefährdet wird
  • Kolleg*innen Mehrarbeitsstunden leisten
  • Qualitätseinbußen in der pädagogischen Arbeit akzeptiert werden müssen und die individuelle Entwicklung des einzelnen Kindes darunter leiden kann
  • die persönliche Unzufriedenheit zunimmt und zum Selbstschutz „Dienst nach Vorschrift“ erfolgt

Die Bildungsgewerkschaft GEW fordert daher weiterhin, dass die Vor- und Nachbereitungszeit von 20 Prozent im SächsKitaG endlich gesetzlich verankert wird.

]]>
Sachsen Artikel Bildungsbereiche Kita Thema Gute Arbeit Referate und Arbeitsgruppen Referat Jugendhilfe/Sozialarbeit
news-12004 Wed, 19 Jul 2017 10:11:37 +0200 Unsere Kernforderung: Ausreichende Fachberatung http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/unsere-kernforderung-ausreichende-fachberatung/ Die Qualitätssicherung in Krippe, Kindergarten und Hort ist Bestandteil des SächsKitaG und anderer Rechtsvorschriften. Sie ist – neben Anderem – Aufgabe der Fachberatung und muss von den Trägern in qualifizierter Weise angeboten werden. Der festgelegte Mindestumfang der Fortbildung beträgt jährlich für:

  • Fachberater: 40 Stunden
  • Pädagogische Fachkräfte: 40 Stunden
  • Tagespflegepersonen: 20 Stunden


Bildung muss von den Trägern als Investition in die Zukunft verstanden werden. Denn nur so werden die Beschäftigten und die zu betreuenden Kinder und Jugendlichen langfristig profitieren.
 

Qualifizierte Fachberatung beinhaltet primär

  • Qualitätssicherung und -entwicklung bei der Umsetzung des Bildungsplans, Anleitung und Unterstützung der pädagogischen Fachkräfte.
  • Praxistaugliche Aufbereitung wissenschaftlicher Erkenntnisse und politischer Vorgaben und deren Weitergabe und Vermittlung an die Einrichtungen zur Umsetzung vor Ort.


Die Empfehlung des Landesjugendamtes lautet 20 bis 25 Einrichtungen (unabhängig von deren Größe) pro Fachberater*in. Der Umfang der Aufgaben für Fachberatung ist so nicht realisierbar.

Deshalb fordert die Bildungsgewerkschaft GEW, dass Fachberater*innen nur wenige Einrichtungen - abhängig von deren Größe - betreuen sowie eine spürbare Verbesserung der zur Verfügung gestellten Bildungsangebote hinsichtlich Quantität und Qualität.

]]>
Sachsen Artikel Bildungsbereiche Kita Thema Gute Arbeit Referate und Arbeitsgruppen Referat Jugendhilfe/Sozialarbeit
news-12003 Wed, 19 Jul 2017 08:59:37 +0200 Unsere Kernforderung: Zeit für Leitung http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/unsere-kernforderung-zeit-fuer-leitung/ Mit der Einführung des Sächsischen Bildungsplans und der Festschreibung des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr haben die Aufgaben der Führungskräfte zugenommen und eine neue Qualität bekommen. Leitungskräfte

  • Ÿhaben eine besondere Verantwortung, sind Ansprechpartner, Bevollmächtigte und Repräsentanten ihrer Einrichtung in der Öffentlichkeit
  • führen die Mitarbeiter*innen disziplinarisch und fachlich
  • Ÿfördern die beruflich erforderlichen Kompetenzen ihrer Kolleg*innen
  • Ÿarbeiten zusammen im Team, motivieren, moderieren und führen aus Konfliktsituationen heraus
  • Ÿstellen die Zusammenarbeit mit Eltern, Schulen und weiteren Kooperationspartnern sicher


Die Bildungsgewerkschaft GEW fordert daher:

  • Eine vom Betreuungsschlüssel unabhängige gesetzlich festgelegte Vollzeitstelle für die Leitung pro Einrichtung.
  • Die Etablierung ständiger stellvertretender Leitungen in allen Einrichtungen nach einer klaren Regelung.
  • Die Bereitstellung von bedarfsgerechten Fort- und Weiterbildungsangeboten in der Arbeitszeit und finanziert durch den Träger.
]]>
Sachsen Artikel Bildungsbereiche Kita Schulsozialarbeit Gute Arbeit Bildungssystem Thema Referate und Arbeitsgruppen Referat Jugendhilfe/Sozialarbeit
news-12013 Mon, 17 Jul 2017 15:30:00 +0200 Der Berufseinstieg - Ein oft schwieriger Neubeginn http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/der-berufseinstieg-ein-oft-schwieriger-neubeginn/ Gerade die ersten Erfahrungen im Berufsleben formen Haltungen und Handlungsmuster für die künftige Arbeit als Lehrkraft. Die Berufseinsteiger*innen entwickeln in dieser Zeit ihre berufliche Identität und ihre Einstellung gegenüber den Schüler*innen. Sachsen Artikel LehrerInnenbildung Vorbereitungsdienst AG Junge GEW news-12159 Tue, 11 Jul 2017 21:15:00 +0200 6 Fragen an einen Lehrer im Vorbereitungsdienst http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/6-fragen-an-einen-lehrer-im-vorbereitungsdienst/ "Teilt eure Sorgen und Probleme mit euren KollegInnen": Das empfiehlt Ryan Plocher, zu seiner Zeit als Lehrer im Vorbereitungsdienst. Artikel Vorbereitungsdienst Sachsen news-12160 Tue, 11 Jul 2017 20:28:00 +0200 Vorbereitungsdienst in Teilzeit – ein Modell im Kommen http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/vorbereitungsdienst-in-teilzeit-ein-modell-im-kommen/ Studieren mit Kind ist ja schon schwierig, aber Vorbereitungsdienst mit Kind – das geht gar nicht! So empfinden es viele Betroffene. Die Gründe, das Referendariat in Teilzeit leisten zu wollen, sind indes vielfältig: Ein Pflegefall in der Familie oder im Freundeskreis können entscheidend sein - ebenso aber auch finanzielle Fragen. Die GEW fordert daher schon lange, dass es möglich sein muss, den Vorbereitungsdienst in Teilzeit abzuleisten. Hier findet ihr einen Überblick über die Regelungen in den verschiedenen Bundesländern. Baden-Württemberg

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate. Es gibt bisher keine Teilzeitregelung.
Derzeit wird (etwa seit Dezember 2016) auf Drängen der GEW die Möglichkeit der Einführung eines Teilzeitreferendariats im Kultusministerium vertieft geprüft.

Weitere Infos zu Vorbereitungsdiensten für die Lehrämter an öffentlichen Schulen in Baden-Württemberg gibt es hier.

 

Bayern

Der Vorbereitungsdienst dauert 24 Monate (in zwei Phase à 12 Monate). Es gibt keine Teilzeitregelung.

Links zum Thema:

 

Berlin

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate. Folgende Teilzeitregelung ist vorhanden: „Der Vorbereitungsdienst kann auf Antrag auch in Teilzeit absolviert werden. In diesem Fall dauert er 24 Monate. Der Antrag muss mit der Bewerbung um Aufnahme in den Vorbereitungsdienst gestellt werden.

Sollten Sie sich für die Teilzeit entscheiden, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Die Teilzeitbeschäftigung ist derzeit für Beamte auf Widerruf nicht möglich, weil beamtenrechtliche Vorschriften dem entgegenstehen. Bis zu einer Änderung dieser Vorschriften können Bewerberinnen und Bewerber für den Vorbereitungsdienst, die diesen in Teilzeit absolvieren möchten, jedoch in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis beschäftigt werden.
  • Die Teilzeitregelung ändert nichts an den Ausbildungsverpflichtungen. Es müssen alle Verpflichtungen gemäß der Verordnung über den Vorbereitungsdienst und die Staatsprüfung für Lehrämter erfüllt werden, allerdings nicht in 18, sondern in 24 Monaten. Die Ausbildungszeit wird also gestreckt.
  • Die monatliche Unterhaltsbeihilfe reduziert sich auf 75 % des regulären Betrags. Da die Beschäftigung im öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis erfolgt, sind Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten.“

Auch die GEW Berlin informiert über das Referendariat in Teilzeit:

Die GEW Berlin hat sich sehr dafür eingesetzt, dass das Referendariat auch in Teilzeit absolviert werden kann. Mit dem neuen Lehrkräftebildungsgesetz und der Verordnung Vorbereitungsdienst sind dafür endlich die rechtlichen Grundlagen geschaffen worden. Allerdings hat es der Senat bisher versäumt, auch das Landesbeamtengesetz entsprechend zu ändern. Daher ist es zurzeit nur möglich, das „Teilzeit-Referendariat“ im öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis (volle Sozialversicherungspflicht) zu absolvieren, aber noch nicht im Beamtenverhälnis.

Für das „Teilzeit-Referendariat“ gelten folgende Regelungen:

  • Man muss sich von vornherein entscheiden, ob man das Referendariat in Teilzeit absolvieren möchte. Der Antrag auf Teilzeit muss bereits mit der Bewerbung gestellt werden, wobei dafür kein besonderer Grund erforderlich ist (anders beim Sonderurlaub ohne Bezüge). Ein Wechsel in Teilzeit während des Referendariats ist nicht möglich. Die Dauer des Referendariats wird dann von 18 auf 24 Monate ausgedehnt, allerdings mit entsprechend reduzierten Bezügen (75 Prozent).
  • Die SeminarleiterInnen erstellen einen individuellen Ausbildungsplan. Am Ende muss sichergestellt sein, dass dieselben Ausbildungsteile absolviert wurden wie in 18 Monaten (aber auch nicht mehr!). Die Höhe des Ausbildungsunterrichts beträgt 8 (anstelle von 10) Unterrichtsstunden, davon mindestens 3 (anstelle von 4) selbstständiger Unterricht. Die Gesamtzahl der Unterrichtsbesuche („Lehrproben“) entspricht der in Vollzeit – ist also insgesamt nicht höher.

Noch mehr Informationen gibt es bei der Senatsverwaltung und im Lehrerbildungsgesetz (LBiG).

 

Brandenburg

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate (ab 2019: ein Jahr). Auf Antrag können Zeiten einer Unterrichtstätigkeit an Schulen oder damit gleichwertige Zeiten bis zu einer Dauer von sechs Monaten auf die Dauer des Vorbereitungsdienstes angerechnet werden.
Es gibt keine Teilzeitregelung.

Weitere Infos gibt es beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Außerdem empfiehlt sich die Lektüre des Brandenburgischen Lehrerbildungsgesetzes (BbgLeBiG) und der Ordnung für den Vorbereitungsdienst (OVP).

 

Bremen

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate. Es gibt keine Teilzeitregelung.

Ausführlicher informieren das Landesinstitut für Schule Bremen und das Lehrerausbildungsgesetz (§ 6 Vorbereitungsdienst).

 

Hamburg

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate. Es gibt keine Teilzeitregelung.

Über weitere Details zum Referendariat informiert die Stadt Hamburg.

 

Hessen

Der Vorbereitungsdienst dauert 21 Monate. Mit Blick auf mögliche Teilzeitregelungen heißt es im Hessischen Lehrerbildungsgesetz in der Fassung vom 28. September 2011, § 38 Dauer und Gliederung der Pädagogischen Ausbildung (5): „Auf Antrag der Lehrkraft im Vorbereitungsdienst kann die pädagogische Ausbildung unter Bewilligung von Teilzeitbeschäftigung aus familiären Gründen nach § 63 Abs. 2 des Hessischen Beamtengesetzes erfolgen.“

§ 63 Abs. 2 HBG sieht vor, dass einer Beamtin oder einem Beamten auf Widerruf im Vorbereitungsdienst aus familiären Gründen Teilzeitbeschäftigung mit mindestens der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit bewilligt werden kann, soweit die Struktur der Ausbildung nicht entgegensteht und den unverzichtbaren Erfordernissen der Ausbildung Rechnung getragen wird. Familiäre Gründe sind die tatsächliche Betreuung oder Pflege eines Kindes unter 18 Jahren oder einer oder eines pflegebedürftigen sonstigen Angehörigen.

Noch gelten jedoch unter anderem folgende Regelungen:

  • Teilzeitbeschäftigung ist in der Einführungsphase und im Prüfungssemester nicht möglich.
  • Der Beginn der Teilzeitbeschäftigung ist nur zu Beginn eines Hauptsemesters möglich.
  • Die Ausbildung in beiden Fächern bzw. einem Fach und einer Fachrichtung erfolgt ggf. nacheinander. Der eigenverantwortete Unterricht in beiden Fächern bzw. einem Fach und einer Fachrichtung muss durchgängig möglich sein.
  • Die Module, Ausbildungsveranstaltungen und Ausbildungsinhalte der beiden Hauptsemester können auf bis zu 4 Semester verteilt werden.

Mehr Informationen zum Vorbereitungsdienst gibt es auch bei der Hessischen Lehrkräfteakademie un ihren FAQs.

 

Mecklenburg-Vorpommern

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate. Laut Bildungsserver Mecklenburg-Vorpommern gibt es folgende Teilzeitregelung:

„Das Beamtenverhältnis wird in Vollzeit begründet. Dazu kann ein Antrag auf Teilzeitbeschäftigung gestellt werden. Bei der Bewilligung von Teilzeitbeschäftigung ist zu unterscheiden zwischen Teilzeitbeschäftigung aus familiären Gründen und Teilzeitbeschäftigung aus sonstigen Gründen. Teilzeitbeschäftigung aus sonstigen Gründen kann im Rahmen des gegebenen Ermessens bewilligt werden, soweit keine dienstlichen Gründe entgegenstehen. Teilzeitbeschäftigung aus familiären Gründen (tatsächliche Betreuung oder Pflege eines Kindes unter 18 Jahren oder eines nach einem ärztlichen Gutachten pflegebedürftigen sonstigen Angehörigen) ist zu gewähren, wenn keine zwingenden dienstlichen Gründe entgegenstehen. Als dienstlicher Grund für die Versagung von Teilzeitbeschäftigung kommt vor allem die Sicherstellung der Unterrichtsversorgung in Betracht.“

Zusätzliche Informationen zum Vorbereitungsdienst in Mecklenburg-Vorpommern gibt es auf der Webseite Lehrer in MV.de, im Gesetz über die Lehrerbildung in Mecklenburg-Vorpommern, in der Verordnung zum Vorbereitungsdienst und zur Zweiten Staatsprüfung für Lehrämter an den Schulen im Lande Mecklenburg-Vorpommern oder beim Bildungsserver Mecklenburg-Vorpommern

 

Niedersachsen

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate. Mit Blick auf Teilzeit heißt es unter Punkt 1.2 im Merkblatt (Rechtsstand: 1.7.2016) für Beamtinnen, Beamte, Richterinnen und Richter über Teilzeitbeschäftigung und Beurlaubungen nach dem NBG und dem NRiG einschl. Elternzeit (ohne Altersteilzeit): „Beamtinnen und Beamten auf Widerruf im Vorbereitungsdienst ist unter den genannten Voraussetzungen Teilzeitbeschäftigung zu bewilligen, soweit dies nach der Struktur der Ausbildung möglich ist und der Ausbildungserfolg nicht gefährdet wird.“

Ferner gibt es eine Infoseite des Ministeriums zum Vorbereitungsdienst in Niedersachsen. Ein Antrag auf Teilzeitbeschäftigung steht bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde online zum Download bereit.

 

Nordrhein-Westfalen

Das Referendariat dauert 18 Monate. Mit der Dienstrechtsreform 2016 können Beamt*innen auf Widerruf, die ihren Vorbereitungsdienst nach dem 31. Dezember 2017 (also ab dem 1.1.2018) begonnen haben, nun nach § 64 II Landesbeamtengesetz „aus den in Absatz 1 genannten Gründen Teilzeitbeschäftigung mit mindestens der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit bewilligt werden, soweit die Struktur der Ausbildung nicht entgegensteht und den unverzichtbaren Erfordernissen der Ausbildung Rechnung getragen wird“. Nähere Regelungen trifft die Verordnung nach § 7 Absatz 2. Weiter Infos zum Vorbereitungsdienst gibt es beim NRW-Schulministerium, im Hinweise-Dossier und in den FAQs.

 

Rheinland-Pfalz

Das Referendariat dauert 18 Monate, Teilzeit ist rechtlich möglich. In § 75 des Landesbeamtengesetzes (LBG) Landesrecht Rheinland-Pfalz heißt es: „(5) Beamtinnen und Beamten im Vorbereitungsdienst kann aus den in Absatz 4 Satz 1 Halbsatz 1 genannten Gründen Teilzeitbeschäftigung mit mindestens der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit bewilligt werden, wenn dienstliche Belange nicht entgegenstehen.“

Über die zweite Phase der LehrerInnenausbildung informiert auch das Bildungsministerium und die Studienseminare.

 

Saarland

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate. Es gibt laut Saarländischem Beamtengesetz (SBG) vom 11. März 2009, § 79 die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung: „(5) Beamtinnen und Beamten im Vorbereitungsdienst kann aus den in Absatz 4 Satz 1 genannten Gründen Teilzeitbeschäftigung mit mindestens der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit bewilligt werden, wenn dienstliche Belange nicht entgegenstehen.“

Weitere Informationen zum Vorbereitungsdienst sind auf den Seiten des Bildungsministeriums zu finden.

 

Sachsen-Anhalt

Der Vorbereitungsdienst dauert 16 Monate. Es gibt keine Teilzeitregelung.

Ausführliche Informationen zum Vorbereitungsdienst gibt es beim Ministerium. Ergänzend empfehlen sich die Lektüre der Verordnung über den Vorbereitungsdienst und die Laufbahnprüfung für ein Lehramt im Land Sachsen-Anhalt vom 13. Juli 2011 und des Beamtengesetzes des Landes Sachsen-Anhalt vom 15. Dezember 2009.

 

Sachsen

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate, kann aber seit dem 1. Februar 2017 auch im Teilzeitmodell auf 24 Monate verlängert (bei dann nur 3/4 der monatlichen Vergütung) werden, wenn Lehramtsanwärter*in/Studienreferendar*in

  • mindestens ein Kind unter 18 Jahren oder einen nach ärztlichem Gutachten pflegebedürftigen sonstigen nahen Angehörigen tatsächlich betreut oder pflegt,
  • neben dem Vorbereitungsdienst noch in einem weiteren Fach oder einer weiteren Fachrichtung eine Erweiterungsprüfung nach § 22 Lehramtsprüfungsordnung I anstrebt oder
  • neben dem Vorbereitungsdienst habilitiert oder eine Dissertation bearbeitet.

Der Antrag auf Durchführung des Vorbereitungsdienstes in Teilzeit muss bereits mit dem Antrag auf Zulassung zum Vorbereitungsdienst gestellt werden. Da die Unterrichtsverpflichtung während des Vorbereitungsdienstes in Teilzeit nach § 14 Absatz 6 Lehramtsprüfungsordnung II reduziert wird,  werden während des gesamten Vorbereitungsdienstes von 24 Monaten Ausbildungsbezüge in Höhe von 75% der vollen Ausbildungsbezüge gewährt.

Weitere Informationen zum Vorbereitungsdienst geben das Ministerium, die Lehramtsprüfungsordnung II (§ 12) vom 12. Januar 2016 (SächsGVBl. S. 9) sowie die Themenseite der GEW.

 

Schleswig-Holstein

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate und kann auch in Teilzeit absolviert werden. In der Landesverordnung über die Ordnung des Vorbereitungsdienstes und die Staatsprüfung der Lehrkräfte (APVO Lehrkräfte) vom 9. Dezember 2015, § 3 Dauer des Vorbereitungsdienstes, heißt es bei
(6) [...] „Wird der Vorbereitungsdienst gemäß § 62 Absatz 1 Satz 2 LBG in Teilzeit abgeleistet, verlängert er sich entsprechend.“ 

Teilzeitbeschäftigung aus familiären Gründen ist im Umfang von der Hälfte oder drei Viertel der regelmäßigen Arbeitszeit möglich, wenn dienstliche Belange nicht entgegenstehen. Der Vorbereitungsdienst verlängert sich entsprechend, und die Anwärterbezüge werden entsprechend gekürzt. Die Einzelheiten sind mit der Schulleitung und dem IQSH abzustimmen.

Weitere Informationen zum Vorbereitungsdienst gibt es auf der Infoseite des Ministeriums zur LehrerInnenbildung und der Infoseite zum Vorbereitungsdienst.

 

Thüringen

Die Dauer des Vorbereitungsdienstes ist unterschiedlich: Für das Lehramt an Regelschulen, an Gymnasien, an berufsbildenden Schulen und für Förderpädagogik sind 24 Monate vorgesehen, an Grundschulen 18 Monate. Der Vorbereitungsdienst kann seit 2014 auch in Teilzeit absolviert werden.

Der Thüringer Landtag beschloss am 21. Juli 2014 ein neues Beamtenrecht. Damit wurde eine Familienpflegezeit eingeführt, und BeamtInnen im Vorbereitungsdienst erhalten somit die Möglichkeit zur Teilzeitarbeit, sofern die Ausbildungsziele dadurch nicht gefährdet werden.

Im Thüringer Gesetz über die Laufbahnen der Beamten heißt es in § 14 Einrichtung von Vorbereitungsdiensten, Ausbilder: „Soweit die Ausbildungs- und Prüfungsordnungen dies vorsehen, kann Beamten im Vorbereitungsdienst aus den in § 62 Abs. 1 ThürBG genannten Gründen eine Teilzeitbeschäftigung mit mindestens der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit bewilligt werden, wenn dienstliche Belange nicht entgegenstehen.“ Der Antrag sollte spätestens mit Beginn des Vorbereitungsdienstes beim zuständigen Staatlichen Schulamt gestellt werden.

Mehr Informationen gibt es auch beim Minsterium für Bildung, Jugend und Sport sowie im Thüringer Lehrerbildungsgesetz.

]]>
Artikel Vorbereitungsdienst Sachsen
news-11951 Tue, 11 Jul 2017 10:34:00 +0200 11 Tipps für einen gelingenden Berufseinstieg http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/11-tipps-fuer-einen-gelingenden-berufseinstieg-1/ Die junge GEW hat einige Hinweise gesammelt, die den Einstieg in den Berufsalltag in der Schule erleichtern können. Wer sie berücksichtigt, kann gesund bleiben und zufrieden arbeiten.
  1. Setze in der Arbeit Schwerpunkte. In der Begrenzung liegt die Stärke. Treffe die Auswahl der Schwerpunkte besonders nach der Frage, was Spaß macht.
  2. Lerne Nein zu sagen. Vieles, was Schüler*innen, Kolleg*innen, Schulleiter*innen, Eltern oder jede*r selbst von sich erwartet, kann nicht erfüllt werden. Tue, was Du/Sie gut können und was Dir/Ihnen persönlich wichtig ist.
  3. Versuche den Unterricht methodisch vielfältig zu gestalten. Zahlreiche Untersuchungen haben gezeigt: Ein Unterricht, der den Kindern und Jugendlichen Spaß macht, der sie Ernst nimmt, ihre Erfahrungen und Interessen berücksichtigt, ist weniger konfliktreich als ein lehrerzentrierter. Er entlastet damit auch den/die Lehrer*in selbst.
  4. Suche gezielt die Kooperation. In jedem Kollegium gibt es zumindest einige Kolleg*innen, mit denen man die unterschiedlichsten Kooperations-Formen (von losen Absprachen über eine gemeinsame Planung bis zur gegenseitigen Hospitation und Beratung z.B. im Rahmen des "Konstanzer Trainingsmodells" (KTM)) verwirklichen kann.
  5. Nehme Hilfe von außen in Anspruch. Besuche pädagogische und didaktisch-methodische Fortbildungen. Nehme Chancen zur Supervision wahr. Suche bewusst das Gespräch mit Kolleg*innen oder auch Berufstätigen in anderen pädagogischen Arbeitsfeldern.
  6. Behalte den Humor bzw. lerne ihn (neu). Wer in einer konkreten Konfliktsituation im Unterricht oder im Kollegium die Dinge humorvoll nimmt, erspart sich oft das erhöhte Risiko von Magengeschwüren.
  7. Nehme bewusst Erfolge und eigene Lernprozesse wahr. Freue dich/Sie sich darüber, schwierige Situationen schon besser bewältigt zu haben als beim letzten Mal.
  8. Pflege die Betätigungen außerhalb der Schule, die Spaß, Freude und Bestätigung geben. Wer zu viel von Unterricht und Schule erwartet, läuft Gefahr, schon bald zur Burnout-Gruppe im Kollegium zu gehören.
  9. Versuche die Schulentwicklung im Rahmen der Bedürfnisse und Voraussetzungen vor Ort sowie dem eigenen Interessen voranzutreiben. Dabei ist ein gezieltes Engagement in Lehrer- oder Schulkonferenzen wegen der Mikropolitik einer Schule manchmal schwierig, oft aber lehrreich und unverzichtbar. Die GEW oder der Personalrat helfen hier gerne weiter.
  10. Sehe Fehler und das Scheitern als pädagogische Grundkategorien und verabschiede Dich vom Ideal eines perfekten Unterrichts und einer perfekten Lehrerpersönlichkeit.
  11. Bringe in der Schule die eigene Persönlichkeit ein. Spiele nicht jemand, der man nicht ist und versuche authentisch zu bleiben. Und bedenke: Persönlichkeit entwickelt sich im Handeln weiter!
]]>
Sachsen Artikel Vorbereitungsdienst LehrerInnenbildung
news-12025 Sat, 01 Jul 2017 16:51:00 +0200 Mehr Mut zum fröhlichen Scheitern? http://www.gew-sachsen.de/rss-news/?jumpurl=https%3A%2F%2Fwww.gew-nrw.de%2Freferendariat%2Fdetail-referendariat%2Fnews%2Freferendarinnen-brauchen-mut-zum-scheitern.html&juHash=54f803ba2968b9919a9bb1d1b7d2763f86f7727c Die ersten Wochen im Vorbereitungsdienst - ein Erfahrungsbericht aus NRW: Die erste Unterrichtsstunde ist kein Meisterwerk Sachsen Artikel Vorbereitungsdienst news-11862 Fri, 30 Jun 2017 15:41:29 +0200 Ehe für alle http://www.gew-sachsen.de/rss-news/?jumpurl=https%3A%2F%2Fwww.bundestag.de%2Fparlament%2Fplenum%2Fabstimmung%2Fabstimmung%3Fid%3D486&juHash=7c0497f3b860c08a6d810e72415dc295dd7b93dd Abstimmung im Bundestag. 393 Jastimmen, 226 Nein, 4 Enthaltungen, 7 nicht abgegeben Ein besonderer Tag, obgleich alle 17 sächsischen Mitglieder der CDU/CSU-Fraktion mit "Nein" stimmten! Sachsen Artikel AG LSBTI* AG Gleichstellung news-11857 Wed, 28 Jun 2017 12:41:00 +0200 XXVI. BICA (Bildungscamp) der GEW Sachsen http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/xxvi-bica-bildungscamp-der-gew-sachsen/ 10. Event im Hotel Lugsteinhof in Zinnwald-Georgenfeld Wie auf dem Bild zu erkennen, haben sich über 150 Teilnehmer*innen mit und ohne Kindern bzw. Enkeln, Seminarleiter*innen und das Org.-Team zu der traditionellen Bildungsveranstaltung unserer Gewerkschaft über das erste Schulferienwochenende (Samstag bis Dienstag) im Osterzgebirge aufgehalten.

Neun themengebundene Seminare sowohl für Erzieher*innen als auch für Lehrer*innen fanden statt. Lernend- und Lehrende fanden in kürzester Zeit hervorregend zueinander. Im Mittelpunkt stand natürlich der Fortbildungsgedanke. Kultur, Gewerkschaftspolitik und Freizeit "kamen dabei aber nicht zu kurz".

Die Wohlfühlatmosphäre entstand maßgeblich auch durch die Belegschaft des Hotels - herzlichen Dank, dass wir zum zehnten Mal in Folge die Gastfreundschaft erfahren durften.

In einer der nächsten E+W-Beilagen erfahrt ihr mehr zu den Seminaren und eine Bildergalerie ist demnächst hier auf der Homepage unter "GEW/Referate" ... "Gewerkschaftliche Bildungsarbeit" zu finden.

Eine schöne Sommer- und Urlaubszeit wünschen

die Mitglieder des Referates gba.

]]>
Sachsen Artikel GEW Startseite Referat Gewerkschaftliche Bildungsarbeit
news-11829 Tue, 27 Jun 2017 17:00:00 +0200 GEW fordert umfassende BAföG-Reform http://www.gew-sachsen.de/rss-news/?jumpurl=https%3A%2F%2Fwww.gew.de%2Fpresse%2Fpressemitteilungen%2Fdetailseite%2Fneuigkeiten%2Fgew-fordert-umfassende-bafoeg-reform%2F&juHash=b88ddc06475ba75aff5438912b42631858d4b040 Bildungsgewerkschaft zur neuen Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks Sachsen Artikel Wissenschaft Startseite Bildungsfinanzierung Studium news-11828 Sat, 24 Jun 2017 15:00:00 +0200 Neuer Bezirksvorstand gewählt http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/neuer-bezirksvorstand-gewaehlt/ Die Bezirksvertreterversammlung Hochschule und Forschung 2017 fand am 24. Juni an der HTW Dresden statt. Turnusgemäß stand u.a. die Neuwahl des Bezirksvorstandes auf der Tagesordnung. Gewählt wurden

  • Torsten Steidten als Bezirksvorsitzender,
  • Anke Haake als stellvertretende Bezirksvorsitzende,
  • Benjamin Engbrocks als stellvertretender Bezirksvorsitzender,
  • Wolfgang Hoffmann als Rechner,
  • Tom Pürschel als Beauftragter für prekär Beschäftigte/Mittelbau.

Der Dank der Versammlung galt dem langjährigen Bezirksvorstandsmitglied Peter Löwe sowie zwei Kassenprüfern, die nicht wieder kandidierten.

]]>
Sachsen Artikel Wissenschaft Bereich Hochschule und Forschung
news-11790 Thu, 22 Jun 2017 19:57:07 +0200 Rehabilitierung der 175er: Scharfe Kritik an verwässertem Gesetz http://www.gew-sachsen.de/rss-news/?jumpurl=http%3A%2F%2Fwww.queer.de%2Fdetail.php%3Farticle_id%3D29109&juHash=93f765d518d0d2ca4a35126b2b83fc56766e669e Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und LGBTI-Aktivisten bedauern, dass die Regierung die Rehabilitierung von Opfern der Schwulenverfolgung diese Woche eingeschränkt hat. Sachsen Artikel AG LSBTI* news-11784 Thu, 22 Jun 2017 09:29:54 +0200 Fortbildungshinweis: Mediationsausbildung http://www.gew-sachsen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/fortbildungshinweis-mediationsausbildung/ Mediationsausbildung in 6 Modulen für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in pädagogischen Arbeitsbereichen. Sachsen Artikel Bildungsbereiche Kita